Polizeibericht für Dienstag, den 19.9.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Mit einer Blutentnahme endete am Montagnachmittag gegen 16.00 Uhr die Drogenfahrt eines Peugeot-Fahrers   in der Sonneberger Straße in Neustadt b. Coburg. Eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Coburg stellte bei der Kontrolle des 22-jährigen polnischen Staatsangehörigen Anzeichen von Drogeneinwirkung fest. Nachdem ein Drogenschnelltest positiv auf die Substanz THC verlief, wurde im  Krankenhaus Neustadt eine Blutentnahme durchgeführt. Bei einer anschließenden Wohnungsnachschau wurde zudem noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden.

 

Neustadt b. Coburg - Am Montagvormittag befand sich eine 65-jährige Frau aus Neustadt in einem Supermarkt am Moos. Sie kaufte dort eine Packung Popcorn. Außerdem steckte sie eine Flasche Bodylotion in ihre Jackentasche. Diese wollte sie ohne Bezahlung mitnehmen, da ihr Geld nicht mehr für die nötigen 2,75 Euro reichte. Eine Angestellte hatte die Frau jedoch beobachtet und hielt sie nach der Kasse an.

 

Rödental - Eine 53-jährige Frau erhielt ein Fahrverbot. Dieses hatte bereits Rechtskraft. Nachdem die Frau ihren Führerschein nicht freiwillig abgab, erschien am Montagmorgen die Polizei. Bei der Wegnahme des Führerscheines stellten die Beamten zudem fest, dass die 53-Jährige nahezu täglich mit ihrem Pkw unterwegs gewesen war. Deshalb erwartet die Frau jetzt ein Strafverfahren wegen Fahrens trotz Fahrverbot. Dafür wird sie wohl weit längere Zeit laufen müssen.

 

Landkreis Kronach

 

Stockheim- Am Montagnachmittag kam es auf der B 85, im Bereich der Kronacher Straße/ Industriestraße, zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorroller. Der Fahrer eines Piaggio-Rollers befuhr die Kronacher Straße in Stockheim in Fahrtrichtung Haßlach. An der Kreuzung zur Industriestraße wurde er von einer in gleicher Richtung fahrenden Hyundai-Fahrerin überholt. Die Pkw-Fahrerin bog im Anschluss nach rechts ab und streifte hierbei den Roller. Dessen Fahrer stürzte und zog sich hierbei diverse Prellungen zu. Der Rollerfahrer wurde vorsorglich in die Frankenwaldklinik nach Kronach verbracht. An seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 500,- Euro. Der Schaden am Fahrzeug der Hyundai-Fahrerin beläuft sich auf ca. 2500,- Euro.

Landkreis Lichtenfels

 

Wiesen - Am Montagnachmittag befuhr ein 45-jähriger Pkw-Fahrer die Kreisstraße LIF 7 von Döringstadt kommend in Richtung Wiesen. Kurz vor Wiesen bemerkte er wie die Luft über seiner Motorhaube flimmert woraufhin er sein Fahrzeug stoppte. Unmittelbar nach dieser Fahrtunterbrechung schlugen bereits kleine Flammen  aus dem Motorraum, so dass der Fahrzeugführer gerade noch einige persönliche Sachen aus dem Fahrzeug holen konnte, ehe dieses richtig zu brennen begann. Das Feuer konnte letztendlich durch die herbeigerufenen Feuerwehren aus Wiesen und Bad Staffelstein gelöscht werden. Am Fahrzeug, Baujahr 1998, entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Als Brandursache dürfte ein technischer Defekt in Frage kommen.

 

Lichtenfels - In der Zeit von Freitag, 17.00 Uhr bis Montag, 10.00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter ein Wahlplakat, das am Bgm.-Dr.-Hauptmann-Ring aufgestellt war. Dem Kandidaten wurde im wahrsten Sinne des Wortes „der Kopf eingeschlagen“. Zeugen der Sachbeschädigung in Höhe von ca. 1.200 Euro werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Burgkunstadt - Bereits seit ungefähr zwei Jahren wird eine 50-Jährige immer wieder von einem Nachbarn ohne ersichtlichen Grund mit diversen Kraftausdrücken beleidigt. Da diese verbalen Übergriffe nicht aufhören, erstattete die Burgkunstadterin nun Anzeige gegen ihren 70-jährigen Nachbarn.

 

Lichtenfels - Ein 31-jähriger Asylbewerber erstattete Anzeige gegen einen 20-jährigen Landsmann, da dieser ihn am vergangenen Mittwoch gegen 14.00 Uhr am Bahnhofsplatz geschlagen, getreten und beleidigt haben soll. Die Hintergründe zu diesem Vorfall sind derzeit noch unklar. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen - Am 18.09.2017 um 07:37 Uhr befahren der Fahrer eines LKW MAN und eines VW-Transporters nebeneinander die Dr.-Moritz-Mitzenheim-Straße (B89) in Richtung Friedrich-Rückert-Straße. In einer Linkskurve, auf Höhe der Einmündung Geschwister-Scholl-Straße, kommt der Fahrer des LKW MAN auf die linke Fahrbahn und kollidiert mit dem VW-Transporter. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Am Montagabend war es in der Asylbewerberunterkunft in der Neuhäuser Straße zwischen dem Sicherheitsdienst und einem irakischen Asylbewerber zu einer Auseinandersetzung gekommen, wobei die Sicherheitsleute von dem 23- Jährigen mit einem Messer bedroht worden sein sollen. Den Securitymitarbeitern gelang es jedoch in der Folge den 23-Jährigen zu überwältigen und das Messer abzunehmen, ohne dass jemand verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 23-Jährige die Fassung verloren, da ihm kurzfristig kein anderes Zimmer zugeteilt wurde. Der 23- Jährige soll dann angegeben haben, sein Zimmer verwüsten zu wollen, worauf hin die Securitymitarbeiter dem Iraker gefolgt waren, um dies zu unterbinden. Nachdem der Mann überwältigt worden war, wurde er den alarmierten Polizeikräfte übergeben. Der 23-Jährige wurde anschließend in der PI Sonneberg zur Unterbindung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Gegen den Mann wurden mehrere Anzeigen erstattet.

 

Neuhaus am Rennweg - Zu einem Fall des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt der Kontaktbereichsbeamte der Verwaltungsgemeinschaft Lichtetal am Rennsteig und bittet dringend um Zeugenhinweise. In einem Waldgebiet zwischen Neuhaus am Rennweg und Ernstthal hatte eine namentlich nicht bekannte Spaziergängerin einen toten Hund gefunden. Sie meldete dies dem Revierförster, der daraufhin bei der Polizei Anzeige erstattete. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Hund, bei dem es sich um eine Art Jack Russel handeln soll, gewaltsam durch unbekannte Täter getötet. Der Hund hat weißes Fell mit schwarzen und

grauen Flecken und eine platte Nase und ist nicht gechippt. Die Tatzeit

wurde bisher auf den 11.09.2017 eingeschränkt. Wer kann Hinweise auf den Eigentümer des Tieres geben, der den Hund seit dem 11.09.2017 nicht mehr

bei sich hat? Der Kontaktbereichsbeamte bittet zudem die Spaziergängerin, die den Hund gefunden hat, sich bei ihm oder dem Saalfelder Inspektionsdienst unter Tel.

03671/56-0 zu melden.