Polizeibericht für Donnerstag, 28.09.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Fürth am Berg - 16.000 Euro und eine leicht verletzte Pkw-Fahrerin sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwoch kurz nach 16.00 Uhr in Fürth am Berg ereignete. Zum Unfallzeitpunkt wollte eine 51 Jährige mit ihrem Skoda von Fechheim kommend in Richtung Mupperg die Staatsstraße überqueren. Hierbei übersah sie eine von rechts kommende 50 jährige Mitsubishi-Fahrerin und es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw der 50 Jährigen gedreht und prallte gegen eine Hauswand. Hierbei zog sich die Frau leichtere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst ins Klinikum Neustadt eingeliefert werden. An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Feuerwehr Fürth a. Berg sicherte die Einsatzstelle während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge ab.

 

Coburg - Ein bislang unbekannter Langfinger klaute am Mittwoch, in der Zeit von 14:30 Uhr und 15 Uhr, einen Kernbohrständer von einer Baustelle in der Alten Poststraße. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war keiner der Bauarbeiter auf der Baustelle zugegen. Diesen Umstand nutzte wohl der unbekannte Täter und entwendete das Hochwertige Werkzeug. Der Entwendungsschaden wird auf mindestens 2.500 Euro beziffert. Sachdienliche Zeugenausweise werden unter der Rufnummer 09561/645-209 entgegengenommen.

 

Coburg - Sechs Fälle sind der Coburger Polizeiinspektion seit Dienstag bekannt geworden, in denen ein falscher Polizeibeamter Coburger Bürgerinnen und Bürger anrief und diese nach Wertgegenständen befragte und ihnen eine Art Beratungsgespräch anbot. In allen Fällen wurde bei den Angerufenen eine Telefonnummer im Display des Telefons angezeigt, die der Nummer der Coburger Polizeiinspektion sehr stark ähnelte. Der falsche Polizist, der sich als Angehöriger der Coburger Polizei oder der Kriminalpolizei ausgab, befragte die Angerufenen nach ihren Lebensumständen, oder ob sie Wertsachen im Hause hätten. In allen der Polizei bekannten Fällen wurden die Angerufenen hellhörig und verständigten die Coburger Polizeiinspektion. Wenn man von der Polizei kontaktiert wird und man sich nicht sicher ist, ob es sich um einen Anruf der „echten Polizei“ handelt, kann man sich über die Vermittlung der Coburger Polizei unter der Rufnummer 09561/645-0, von der Echtheit des Polizeibeamten überzeugen. Dabei sollte man bewusst die Rufnummer wählen und nicht die Rufnummer, von der aus man angerufen wurde, aus der Anrufliste zurückrufen. In allen bekannten Fällen im Bereich der Polizei Coburg kam es bislang zu keiner Schädigung der angerufenen Personen.

 

 

 

Landkreis Kronach

 

Wilhelmsthal - Eine Frau aus dem Bereich Wilhelmsthal ist offensichtlich Opfer eines Betruges geworden. Die Dame bestellte Mitte September bei einem Internetshop online einen Stausauger und überwies den Kaufpreis in Höhe von 360,- Euro. Bis heute hat die Geschädigte keine Ware bekommen. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Verkäufer um einen „Fakeshop“ und nicht um einen seriösen Händler handelt.

 

Wallenfels - Bislang unbekannte Täter suchten innerhalb der letzten 8 Wochen das Sportgelände am Berghaus in der Mittleren Schnaid heim und beschädigten dort die neuen Tornetze. Der Schaden beläuft sich auf ca. 120,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Mittwochvormittag führten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels auf der Staatsstraße 2203, bei Isling, eine Laserkontrolle durch. Hierbei mussten sie insgesamt fünf Verkehrsteilnehmer beanstanden. Der Schnellste fuhr bei erlaubten 70 km/h mit 102 km/h in die Kontrollstelle. Ihn erwartet eine Anzeige mit einem Bußgeld von mindestens 80 Euro zzgl. Gebühren und Auslagen sowie einem Punkt in Flensburg.

 

Lichtenfels - Am Mittwoch wurde der Polizeiinspektion Lichtenfels eine illegale Müllablagerung auf dem Parkplatz an der B173 bei Trieb mitgeteilt. Bei dem Müll handelt es sich um Bauschutt. Zeugen dieser illegalen Müllentsorgung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

 

Redwitz an der Rodach - Am Mittwoch gegen 09.30 Uhr hörte ein 75-Jähriger einen Schlag. Als er daraufhin aus dem Fenster seines Wohnanwesens in der Bahnhofstraße sah, bemerkte er, dass der Außenspiegel seines geparkten Renault abgefahren wurde. Der Unfallverursacher war inzwischen davongefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro zu kümmern. Zeugen der Unfallflucht oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

 

Lichtenfels - Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der B 173 hielten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Mittwochabend einen 30-jährigen BMW-Fahrer an. Hierbei übergab der Fahrer eine ungarische Fahrerlaubnis. Recherchen ergaben, dass der 30-Jährige mit dieser Fahrerlaubnis keine Kraftfahrzeuge führen darf. Sein Auto wurde verkehrssicher abgestellt und der Führerschein sichergestellt. Er erhält eine entsprechende Anzeige.

 

 

Ebensfeld - Rund 1.500 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend auf der Staatsstraße 2187 zwischen Prächting und Ebensfeld ereignete. Hier kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Hyundai einer 27-Jährigen erfasst.

 

 

Lichtenfels - Ein leichtverletzter 57-Jähriger und rund 18.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend in der Robert-Koch-Straße ereignete. Ein 51-Jähriger kam mit seinem VW vom Parkplatz her und bog nach rechts in die Robert-Koch-Straße ab. Hierbei übersah er einen vorfahrtberechtigten Mercedes und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den ausgelösten Airbag wurde der 57-jährige Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Sein Auto war nicht mehr fahrbereit und musste vom Abschleppdienst geborgen werden.

Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am 27.09.2017 erschien gegen 16.10 Uhr ein 41-Jährige bei der Polizei in Hildburghausen und wollte eine Verkehrsunfallflucht an ihrem Dienstfahrzeug, einem PKW Seat, anzeigen. Bei der Anzeigenaufnahme mussten die Beamten jedoch feststellen, dass die Frau unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Anzeige wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetzes wurde erstattet.

 

Schleusingen - Auf der Umgehungsstraße von Schleusingen ereignete sich am 27.09.2017 gegen 16.30 Uhr ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Traktors mit zwei Hängern befuhr den ersten Kreisel, als einer der Hänger mit samt des geladenen Maises umkippte. Das Ladegut verteilte sich über die gesamte Fahrbahn. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Jedoch beschädigte der umgekippte Hänger ca. 10 Meter Leitplanke. Insgesamt entstand ein
Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

Landkreis Sonneberg