Polizeibericht für Donnerstag, 31.08.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Untersiemau - Am Dienstagmorgen gegen 09:20 Uhr wurde durch Schwerverkehrsspezialisten der Coburger Verkehrspolizei ein im grenzüberschreitenden Güterverkehr eingesetzter türkischer „ 40 Tonner“ Sattelzug auf der A 73 im Bereich der AS Untersiemau einer Kontrolle unterzogen. Hierbei kamen bei der Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten des eingesetzten 52 jährigen türkischen Kraftfahrers teilweise erhebliche Verstöße zum Vorschein, u.a. betrug eine Tageslenkzeit im Überwachungszeitraum über 15 Stunden, außerdem verkürzte der Fahrer die erforderliche tägliche Ruhezeit von 9 Stunden auf nur noch ca. 1 Stunde und 30 Minuten. Nachdem der Fahrer die Sicherheitsleistung für das zu erwartende Bußgeld von über 500 Euro zunächst nicht zahlen konnte, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und somit gleichzeitig auch eine angemessene Ruhepause für seine zurückliegenden Strapazen festgesetzt. Seine Firma mit Sitz in Izmir wurde über das Bundesamt für Güterverkehr ebenfalls zur Anzeige gebracht, da diese für die Disposition ihrer Fahrer verantwortlich ist. Schon etwa eine Stunde später wurde an derselben Örtlichkeit auf der A 73 ein weiterer Sattelzug aus dem Land am Bosporus einer Schwerverkehrskontrolle unterzogen und übertraf hinsichtlich der Verstöße und des zu erwartenden Bußgeldes seinen „Vorgänger“ noch erheblich. Der 28 jährige Fahrer aus der der türkischen Provinz Sakarya fuhr bei erlaubten 4 ½ Stunden stellenweise fast 7 Stunden ohne eine einzige Pause, außerdem überschritt er in den vorangegangen Wochen die Tageslenkzeiten phasenweise auf fast 20 Stunden und verkürzte seine tägliche Ruhepausen mehrfach erheblich auf nur noch unter 5 Stunden. Außerdem staunten die Beamten nicht schlecht als sie feststellten, dass der Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h im Bundesgebiet stellenweise der Art überschritt, dass einzelne Geschwindigkeitsspitzen sogar um die 140 km/h aufwiesen. Nachdem eine Überprüfung hinsichtlich einer eventuellen Manipulation negativ verlief, wurde auch gegen diesen Fahrer eine vierstellige Sicherheitsleistung festgelegt, welche zunächst vor Ort ebenfalls nicht beglichen werden konnte, weshalb auch hier die Weiterfahrt vorübergehend in Richtung Anatolien endete.

 

Bad Rodach - Seit den frühen Morgenstunden des Donnerstags sind zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren im Stadtteil Oettinghausen mit der Brandbekämpfung eines Gebäudekomplexes beschäftigt. Zwei Bewohner erlitten einen Schock. Gegen 4.45 Uhr wählten Anwohner den Notruf, nachdem sie in einer Scheune in der Großwalburer Straße Feuer wahrgenommen hatten. Aus dem direkt daran angebauten Wohnhaus konnte sich die Familie rechtzeitig in Sicherheit bringen.  Eine große Anzahl an Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei waren zwischenzeitlich bei dem Anwesen eingetroffen. Trotz des schnellen Eingreifens der Brandbekämpfer, griffen die Flammen auf das angebaute Wohnhaus über, das dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zwei ältere Bewohner erlitten einen Schock und kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Das Feuer zerstörte den Scheunenkomplex, in dem sich neben mehreren Silos und Holz auch zahlreiche Maschinen befanden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 500.000 Euro. Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Coburg sind vor Ort und haben die Ermittlungen zur unklaren Brandursache aufgenommen.

 

Rödental - Am Mittwochmorgen erstattete die Stadt Rödental Anzeige wegen Diebstahls. In der Zeit von Dienstagmorgen bis Mittwochmorgen wurden unerlaubt etwa 12.000 Liter Wasser abgezapft. Der Wasserwart hatte dies bei einer Fehlerüberprüfung festgestellt. Bei den anschließenden Überprüfungen wurde ein 56-jähriger Mann aus dem Raum Erlangen als Verantwortlicher ermittelt. Dieser hatte zwei Mitarbeiter seiner Firma angewiesen Baumsetzlinge mit dem Wasser aus der öffentlichen Wasserversorgung Rödentals zu bewässern. Dafür hatte er allerdings keine Erlaubnis der Stadtverwaltung.

 

Rödental - Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Mittwochabend kontrollierten Beamte der PI Neustadt unter anderem einen 15-jährigen Mofa-Fahrer. Das Fahrzeug war aber offenbar schneller als 25 km/h unterwegs. Laut Tacho fuhr es 50 km/h. Dafür wäre eine Fahrerlaubnis der Klasse A 1 erforderlich, die der junge Mann nicht besitzt. Auf Nachfrage gab er an, dass sein Großvater einen anderen Motor eingebaut hat.

 

Coburg - Am Mittwochabend wurde ein am Brauhof beim Utopolis Kino geparkter Citroen Jumper aufgebrochen. Die Seitenscheibe an der Beifahrertüre wurde eingeschlagen und eine zwischen Windschutzscheibe und Armaturenbrett abgelegte Geldbörse entwendet. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Zusammen mit der Geldbörse wurde zudem ein Bargeldbetrag in Höhe von 250 Euro, sowie Führerschein und Personalausweis des Geschädigten gestohlen. Die Tatzeit am vergangenen Mittwoch liegt zwischen 22.30 und 23.30 Uhr. Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09561/645-209.

 

Coburg - Aus einer am ehemaligen BGS-Gelände in Coburg angemieteten Halle entwendeten Unbekannte einen zu einem Wohnmobil gehörenden Reifensatz der Marke Pirelli im Wert von ca. 2000 Euro. Die Tatzeit liegt zwischen Sonntag, 27.08.2017 bis Mittwoch, 30.08.2017. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 09561/645-209 entgegen.

 

 

Bad Rodach - Mit Kratzern am Heck und an der rechten Seite fand ein 50-jähriger Fahrzeughalter seinen dunkelblauen VW Golf vor. In der Zeit von Freitag, 25.08.2017 bis Montag, 28.08.2017 war der Wagen mit Münchener Kennzeichen ordnungsgemäß auf einem Parkplatz in der Römhilder Straße vor einem Hochhaus abgestellt. Der Schaden durch die Kratzer beläuft sich auf etwa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter Tel. 0956145-209 entgegen.

 

 

Bad Radoch - Auf dem Kompostplatz in Heldritt übersah am Mittwochnachmittag eine 67-jährige Autofahrerin beim Rangieren einen hinter ihr stehenden VW und fuhr auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von zusammen 1000 Euro.

 

 

Ebersdorf bei Coburg - Am vergangenen Mittwoch wurde ein vor dem Kindergarten in der Straße „Am Teich“ geparkter schwarzer Skoda Oktavia von einem anderen Fahrzeug angefahren und beschädigt. Der Fahrer des anderen Wagens beging Unfallflucht und hinterließ hinten links an Kotflügel und Stoßfänger des Skoda einen Schaden von ca. 1000 Euro. Zeugen, die Hinweise auf das unfallflüchtige Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09561/645-209 bei der Polizei zu melden.

Landkreis Kronach

 

 

Steinbach am Wald - Bereits am Sonntag, gegen 07:30 Uhr ging ein 82-jähriger Mann mit seinem Hund in Windheim im Bereich der „Windheimer Höhe“ oberhalb/ parallel des „Ölschnitzsees“ spazieren. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache wurde der Mann für kurze Zeit bewusstlos. Bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei gibt er an, von einem Unbekannten niedergeschlagen worden zu sein. Mit einer Platzwunde am Kopf musste er ärztlich versorgt werden. Kurz zuvor sei ihm eine Frau in diesem Waldstück begegnet, die eventuell zur Sache etwas sagen könnte. Zeugen, insbesondere die genannte unbekannte Frau, werden gebeten, sich mit der Polizei Ludwigsstadt, Tel.: 09263/97502-0 in Verbindung zu setzen.

 

Kronach - Am Mittwoch, gegen 19.15 Uhr, ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass ein Randalierer von der Friesener Straße in Richtung Innenstadt läuft. Er soll bereits gegen mehrere geparkte Autos geschlagen haben. Auch soll es am Marienplatz zu Randalen gekommen sein. Der 32-jährige Mann konnte von einer Polizeistreife aufgegriffen werden. Zuvor hatte er eine Werbetafel beschädigt. Es entstand hierbei ein Sachschaden von 150 Euro. Da der Mann erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, über zwei Promille und deshalb mit weiteren Straftaten zu rechnen war, wurde er unverzüglich in Gewahrsam genommen und im Haftraum der Polizei untergebracht.

 

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Mittwoch, gegen 8.00 Uhr, befuhr ein 53-jähriger Mann mit seinem Pkw den Bürgermeister-Dr.-Hauptmann-Ring in Richtung Bahnhof. Als er zum Abbiegen in die Kirchgasse ansetzte, bemerkte dies ein hinter ihm fahrender junger Mann zu spät und kollidierte mit dem vorausfahrenden Fahrzeug. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 4500 Euro.

 

 

Michelau - Am Mittwoch, gegen 11.30 Uhr wollte ein 35-jähriger Mann mit seinem BMW, welcher vor einer Arztpraxis in der Alten Schulstraße abgestellt war Ausparken. Hierbei übersah er eine 82-jährige Frau, welche gerade ihr Fahrrad zum dortigen Fahrradständer schob. Die Frau stürzte durch den Aufprall zu Boden und zog sich Verletzungen an Kopf und Ellenbogen zu. Ein hinzugerufener Rettungswagen brachte die verletzte Frau ins Klinikum Lichtenfels.

 

 

Lichtenfels - Ein 43-jähriger Mann steckte am Mittwoch Nachmittag in einem Verbrauchermarkt in der Kronacher Straße zwei Packungen Tabak in seine Hosentaschen und drei Fläschchen Schnaps in seine Strümpfe. An der Kasse bezahlte er lediglich eine Flasche Bier. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

Neuhaus am Rennweg - Am Mittwoch wurde die Rettungsleitstelle alarmiert, dass in Neuhaus am Rennweg ein Einfamilienhaus brennt. Die Feuerwehrkameraden sperrten vor Ort die Sonneberger Straße und löschten den Küchenbrand. Die Polizei ermittelte bisher, dass das Feuer offenbar durch den eingeschalteten Herd verursacht wurde. Ein 56-jähriger Bewohner hatte sich Essen zubereiten wollen und dann auf dem Herd stehen lassen und vergessen. Das Essen brannte an und verrußte die Küche und den Rest des Hauses. Die beiden Bewohner konnten das Gebäude verlassen, wobei die 58-Jährige Ehefrau durch das Einatmen von Rauch leicht verletzt wurde. Der entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden.