Polizeibericht für Donnerstag, 7.12.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Am Mittwoch beschäftige erneut eine Vielzahl von betrügerischen Anrufen die Coburger Polizei. In allen Fällen wurden Senioren durch einen Unbekannten Anrufer, der sich als Polizeibeamter ausgab, kontaktiert und zu ihren Vermögensverhältnissen befragt. In manchen Fällen wurde auch direkt Geld eingefordert um fiktiven Verwandten helfen zu können. Nicht zuletzt durch die Verbreitung dieses Phänomens in den unterschiedlichen Medien kam es in keinem einzigen Fall zu einer Schädigung. Die Polizei warnt insofern erneut an Unbekannte kein Geld, Schmuck oder ähnliches auszuhändigen und sich im Bedarfsfall immer mit der Polizei Coburg in Verbindung zu setzen.

Landkreis Kronach

 

Kronach -  Mittwochvormittag wurde von Beamten der Polizei Kronach eine Gurt- und Handykontrolle im Bereich Gundelsdorf durchgeführt. Obwohl erst kürzlich das Bußgeld für das Telefonieren am Steuer auf 100,- Euro, zuzüglich einem Punkt in Flensburg, angehoben wurde, mussten binnen weniger Minuten insgesamt 8 Fahrzeugführer beanstandet und zur Anzeige gebracht werden.

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Bad Staffelstein - Am Mittwochabend wurde ein 34-jähriger Mann in der Eremitenstraße mit seinem Pkw Audi angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen, da sein Fahrzeug sehr laut war. Da hierbei neben der festgestellten Manipulation an der Auspuffanlage auch abgefahrene Sommerreifen gefahren wurden, wurde das Fahrzeug zwecks weiterer Begutachtung durch den TÜV vorläufig sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung wurde eingeleitet.

Landkreis Hildburghausen

 

Eisfeld  - Die Polizei in Hildburghausen ermittelt wegen Unfallflucht. Eine 21-Jährige hatte am Montagmorgen ihren silbergrauen VW Polo in der Schönen Aussicht in Eisfeld vor dem dortigen Kindergarten geparkt. Als sie gegen 16.30 Uhr zu ihrem Auto kam, war der vordere linke Kotflügel beschädigt. Die Höhe des Schadens schätzt sie auf 600 Euro

 

Schleusingen  - Am Dienstagmittag gab ein 54-Jährige bei der Polizei insgesamt 7 zerrissene 50-Euro-Scheine ab. Es handelte sich um Falschgeld, welches der Mann im Bereich "An der Insel" in Schleusingen gefunden hatte.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Ein 45-jähriger Sonneberger hielt am Dienstagabend die Beamten der Polizeiinspektion auf Trapp. Erst wurden diese gegen 22.30 Uhr in ein Mehrfamilienhaus in die Köppelsdorfer Straße gerufen. Dort hatten sich Anwohner von der laut abgespielten Musik des Mannes belästigt gefühlt. Die Beamten konnten den Mann vor Ort zur Ruhe ermahnen, jedoch mussten sie nicht einmal eine Stunde später erneut ausrücken. Diesmal hatte der Mann die Mitarbeiterin einer Tankstelle beleidigt. Während der Anfahrt der Streife flüchtete der Mann in Richtung Innenstadt, konnte jedoch in einer Gasse angetroffen werden. Da er seine Personalien den Polizisten gegenüber nicht angeben wollte und sich äußerst unkooperativ zeigte und weitere Straftaten ankündigte, musste er schließlich zur Idenditätsfeststellung und zur Verhinderung weiterer Straftaten zur Dienststelle verbracht werden.

 

Sonneberg  - Wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei gegen zwei junge Männer in Sonneberg. Die 32 und 16 Jahre alten Syrer stehen im Verdacht, in der Nacht zum Mittwoch von einem Landsmann in Sonneberg dessen Autoschlüssel unter Vorhalt eines Messers gefordert und erbeutet zu haben. Anschließend sollen die Verdächtigen mit dem Ford des Mannes geflüchtet sein. Im Rahmen einer Fahndungsaktion der Polizei konnten die Beamten die Verdächtigen wenig später in Neuhaus am Rennweg stoppen und vorläufig festnehmen. Beide Männer befinden sich seitdem in Gewahrsamszellen der Polizei. Derzeit dauern die Ermittlungen der Kripo Saalfeld mit Hochdruck an. Die Staatsanwaltschaft Meiningen prüft aktuell, ob ein dringender Tatverdacht vorliegt und ob in Folge dessen Haftantrag gegen die zwei Tatverdächtigen gestellt wird.