Polizeibericht für Donnerstag, den 11.1.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt bei Coburg - Am Mittwochmittag stand ein 51-jähriger Mann mit seinem Toyota Avensis auf dem Parkplatz des Friedhofes in Neustadt. Zur gleichen Zeit parkte ein Suzuki Swift auf dem Parkplatz aus. Der Wagen stieß gegen den Toyota und wurde gleich darauf in Richtung Ketschenbacher Straße weggefahren. Es entstand ein Sachschaden von fast 3000 Euro. Da der Toyotabesitzer im Fahrzeug saß, konnte er sich das Kennzeichen aufschreiben. An der Wohnanschrift des Verursachers war zu dieser Zeit niemand anzutreffen. Etwa drei Stunden später erschien dann die 58-jährige Suzuki-Fahrerin bei der Polizei Neustadt und wollte eine Unfallflucht anzeigen. Nach ihren Angaben ist ein Unbekannter am Angerparkplatz Coburg gegen ihren Wagen gefahren. Nun wurde sie mit dem Vorfall auf dem Friedhofparkplatz konfrontiert. Nach kurzer Überlegung gab sie schließlich die eigene Unfallflucht in Neustadt zu.

 

Coburg -  Tödlich verletzt wurde am Mittwoch um 20:20 Uhr ein acht Jahre alter Labradormischling beim Gassi gehen an der Einmündung von der Karchestraße in die Uferstraße. Eine 69-jährige Coburgerin ging dort mit ihrem Hund Gassi, als dieser sich von der Leine los riss und im Dunkeln diagonal die Einmündung in Richtung der Itz überquerte. In diesem Moment fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto in der Uferstraße in Richtung Frankenbrücke. Das Fahrzeug touchierte den Hund und verletzte diesen so schwer, dass dieser kurze Zeit später seinen schweren inneren Verletzungen in einer Tierklinik erlag. Vom Fahrzeug des Verursachers ist kein Kennzeichen bekannt. Es ist lediglich bekannt, dass es sich um einen größeren dunkelfarbenen Pkw handeln soll. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugenhinweise zu dem Vorfall nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen.

 

Coburg - Ein schwer verletzter Unfallverursacher, acht beschädigte Pkw sowie mindestens 50.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Mittwoch um 09:50 Uhr in der Ketschendorfer Straße. Ein 56-Jähriger aus dem Landkreis Coburg der mit seinem Audi in der Ketschendorfer Straße in südliche Richtung fuhr, erlitt nach derzeitigem Ermittlungsstand im Fahrzeug einen Krampfanfall und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Er touchierte zunächst mehrere Pkw und das Fahrzeug fuhr ungebremst dem Gehweg parallel zur Fahrbahn weiter. Während der Irrfahrt touchierte der Audi noch mehrere Blumenkübel sowie einen Anhänger bevor das Fahrzeug schlussendlich durch einen Zaun hindurch auf das Grundstück eines Autohändlers fuhr und dort einen Pkw auf zwei weitere Fahrzeuge schob. Der Unfallverursacher, der einen Krampfanfall erlitt wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht. Neben dem Fahrzeug des Unfallverursachers mussten noch zwei weitere Pkw abgeschleppt werden.

Landkreis Kronach

 

Pressig - Der Fahrer eines Audi fuhr die B 85 von Förtschendorf in Richtung Pressig. Vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr die Böschung hinab auf eine Wiese. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Sachschaden am Pkw wird auf 2000 Euro geschätzt. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Hierzu wurde die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt.

 

Kronach - In einem bereits seit längerer Zeit andauernden Streit zwischen Nachbarn musste die Polizei Kronach erneut tätig werden. Eine Kronacherin wurde von ihrer Nachbarin wegen eines Verstoßes nach dem Kunsturheberrecht angezeigt, da sie die Geschädigte und weitere Familienangehörige im Garten fotografierte und das gefertigte Bild weiterverbreitet haben soll. Eine andere Nachbarin muss mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen, da diese vor einigen Wochen der Mutter ihrer Nachbarin den ausgestreckten Mittelfinger und den „Scheibenwischer“ gezeigt haben soll.

 

Küps - Ein Mann aus dem Gemeindebereich erstattete Strafanzeige gegen einen Online-Shop-Betreiber aus Sachsen-Anhalt. Dieser hatte dem Geschädigten ein Apple IPad für knapp 700,- Euro verkauft und die Ware trotz Bezahlung nicht geliefert.

 

Landkreis Lichtenfels

 

Bad Staffelstein - In der Zeit von Montag 08.01.2018 auf Dienstag 09.01.2018 wurde im Jagdrevier Schönbrunn im Bereich der Mainrenaturierung die dortige Jagdkanzel mutwillig umgeworfen. Der unbekannte Täter verursachte dabei ein Schaden in Höhe von ca. 200,- €. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Staffelstein unter Tel. 09573/2223-0 entgegen.

 

Redwitz - Am Mittwochnachmittag parkte ein 86-Jähriger seinen VW Golf in der Kronacher Straße. Da das abgestellte Auto nicht genügend gesichert wurde, machte es sich selbstständig und rollte rückwärts weg. Dabei stieß es gegen den VW eines 80-Jährigen, dessen Golf wiederrum auf den Mercedes einer 36-Jährigen geschoben wurde. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Noch während der Unfallaufnahme durch die Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall: Ein 32-Jähriger fuhr auf der Bundesstraße 173 von Kronach kommend. An der roten Ampel Redwitz/Kronacher Straße hielt er an. Ein 25-jähriger VW-Fahrer erkannte das zu spät und fuhr von hinten auf den Mercedes des 32-Jährigen auf. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

 

Weismain - Ein 32-Jähriger kaufte am Mittwochmittag in einem Supermarkt in der Straße „Feldteile“ ein und bezahlte seine Waren an der Kasse. Da der Mann schon seit längerem vom Filialleiter und der Kassiererin verdächtigt wird, Lebensmittel zu klauen, wollten sie in seinen mitgebrachten Rucksack schauen. Im Rucksack hatte der Mann mehrere nicht bezahlte Waren eingesteckt, weshalb der Filialleiter sofort die Polizei verständigte. Bei der Durchsuchung des Diebes fanden die Beamten noch zwei Power-Banks und zwei Packungen Batterien. Insgesamt versuchte er Waren im Wert von ca. 90 Euro zu stehlen. Er erhält eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

 

Bad Staffelstein - Am Mittwochnachmittag fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Seat Ibiza auf der Kreisstraße LIF 1 von Großheirath kommend in Richtung Altenbanz, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und erfasste das Reh. Am Auto des 24-Jährigen ist kein Schaden entstanden.

 

Lichtenfels - Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels führten am frühen Donnerstagmorgen eine allgemeine Verkehrskontrolle in der Kirchgasse durch. Bei dem 50-jährigen Fahrzeughalter wurde eine geladene Waffe, sowie Amphetamin und Crystal gefunden. Weil der Mann drogentypische Ausfallerscheinungen aufwies, wurde im Klinikum eine Blutentnahme durchgeführt. Der 50-Jährige erwartet eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffen- sowie Betäubungsmittelgesetz und wegen Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz.

 

Altenkunstadt - Über die ILS wurde am Donnerstagmorgen ein Brand in der Klosterstraße gemeldet. Als die Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels dort eintrafen, stand die Außenfassade eines Hauses bereits teilweise in Flammen. Die 93-jährige Anwohnerin wurde durch die Freiwillige Feuerwehr aus dem Haus geholt und mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sie in der Nacht noch heiße Asche in einem Eimer nahe der Holzfassade des Hauses entsorgt, wodurch dann das Feuer ausbrach. Insgesamt entstand ein Sachschaden von geschätzt 50.000 Euro.

 

Weismain - Ein 91jähriger Ford-Fahrer beabsichtigte von der Michael-Dechant-Straße nach links auf die Staatsstraße 2191 in Richtung Weismain-Ortsmitte einzubiegen. Aus bislang ungeklärter Ursache stieß er hierbei mit einer 40jährigen Opel-Fahrerin zusammen, die ihrerseits die Staatstraße 2191 von Weismain in Richtung Altenkunstadt befuhr. Der Aufprall führte zu einer Totalbeschädigung beider Fahrzeuge, wobei der Gesamtschaden mit ca. 15000 Euro beziffert werden kann. Schwer verletzt verbrachte ein Rettungshubschrauber den 91jährigen ins Klinikum nach Bayreuth und ein Rettungswagen die ebenfalls schwer verletzte 40jährige ins Klinikum nach Kulmbach. Ein 3jähriges Kind, dass sich zusammen mit seiner Mutter im Fahrzeug befand, konnte glücklicherweise nur leicht verletzt in die Obhut des zur Unfallstelle gerufenen Vaters übergeben werden. Die Feuerwehren aus Weismain und Altenkunstadt waren mit zahlreichem Personal an der Unfallstelle bei der Rettung eingebunden. Eine Stunde war die Fahrbahn der Staatsstraße 2191 im Unfallbereich komplett gesperrt.

 

 

Landkreis Hildburghausen

 

Eisfeld - Beamte der Hildburghäuser Polizei stellten am Mittwoch "Am Bahnhof" in Eisfeld Graffitischmierereien fest. Unbekannte sprühten mit schwarzer Farbe Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf die Fassade des Bahnhofsgebäudes. Ein Schaden von ca. 500 Euro entstand. Eine weitere Sachbeschädigung meldete eine Anruferin am Mittwochabend. An einem Verkaufsstand in der Schustergasse in Eisfeld sprühte ein Unbekannter ein Hakenkreuz in weißer Farbe auf. Der entstandene Sachschaden betrug ca. 100 Euro. Auch in der Wiesenstraße in Eisfeld meldete ein Zeuge, dass die Parkmauer gegenüber eines Getränkehandels mit Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen besprüht wurde. Der Zeuge sah einen Mann, der mit weißer Schneetarnkleidung, schwarzen Stiefeln und einem roten T-Shirt bekleidet war. Der Mann war ca. 30 Jahre alt und 180 Zentimeter groß. Ob dieser mit den Schmierereien in Verbindung steht muss noch ermittelt werden. Dazu sucht die Polizei Zeugen. Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizei in Hildburghausen.

Landkreis Sonneberg

 

Spechtsbrunn - Am Mittwochnachmittag gegen 14:45 Uhr befuhr ein Lkw-Fahrer mit seiner Sattelzugmaschine der Marke MAN und einem Anhänger die Landstraße aus Richtung Spechtsbrunn in Richtung Piesau. Ihm entgegen fuhr ebenfalls ein Sattelzug. Um diesem Platz zu machen, wich der Fahrer des MAN nach rechts aus und geriet ins Bankett. Beim Gegenlenken kam es zum Zusammenstoß mit der anderen Zugmaschine, so dass diese in der weiteren Folge mit einem Baum kollidierte und der komplette Sattelzug im Graben zum Erliegen kam. Dabei barst der Kraftstofftank an dem Fahrzeug und lief leer, an der Zugmaschine entstand Totalschaden. Insgesamt sind neben dem Flurschaden Sachschäden in Höhe von 90.000 Euro an den Fahrzeugen entstanden. Die Fahrbahn musste für die Bergung voll gesperrt werden. Zum Einsatz kam auch die Feuerwehr Spechtsbrunn. Für das mit auslaufenden Betriebsflüssigkeiten verschmutzte Erdreich macht sich ein Erdaushub notwendig. Die Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt.