Polizeibericht für Donnerstag, den 18.05.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg -  An der Kreuzung Ernst-Faber-Straße/Max-Brose-Straße kam es Mittwoch um 22:15 Uhr zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Autos. Ein 49-jähriger Coburger wollte mit seinem BMW von der Ernst-Faber-Straße kommend in Richtung Ketschendorfer Straße fahrend die dortige Kreuzung überqueren. Beim Überfahren der Kreuzung missachtete er allerdings ein Stoppschild und stieß mit dem BMW eines 59-jährigen Rödentalers zusammen, welcher die Max-Brose-Straße stadteinwärts in Richtung Anger befuhr. Zum Unfallzeitpunkt war die Lichtzeichenanlage bereits außer Betrieb. Der Unfallverursacher hätte das Stoppschild beachten müssen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge massiv beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 25000 Euro. Zudem zogen sich beide Fahrzeugführer leichtere Verletzungen zu. Die beiden Autos waren so schwer beschädigt, dass sie durch einen Abschleppdienst geborgen werden mussten. Gegen den 49-jährigen Unfallverursacher ermittelt die Polizeiinspektion Coburg wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Coburg - Aus einem fremden Keller eines Mehrfamilienwohnhauses in der Scheuerfelder Straße zapfte ein 59-jähriger Coburger am frühen Mittwochabend mit einem Verlängerungskabel widerrechtlich Strom und nutzte diesen zu eigenen Zwecken. Am gleichen Tag wurde dem Coburger vom Energieversorger der Strom abgestellt. Um seine elektrischen Geräte weiterhin mit Strom versorgen zu können, nahm er ein Verlängerungskabel, das er von einem Fenster seiner Wohnung im ersten Stock über ein Kellerfenster bis in das Kellerabteil einer 29-Jährigen Hausbewohnerin führte. Aus diesem zapfte er widerrechtlich Strom ab. Als die Dame das Stromkabel in ihrem Keller bemerkte, rief sie kurzerhand die Coburger Ordnungshüter. Diese entfernten das Stromkabel, konnten allerdings den „Stromdieb“ nicht antreffen. Der 59-Jährige war noch am selben Abend so dreist, dass er erneut ein Stromkabel anschloss und weiterhin unberechtigt Strom zapfte. Daraufhin wurden die Coburger Polizisten erneut auf den Plan gerufen. Diesmal stellten sie kurzerhand sämtliche Verlängerungskabel sicher. Gegen den 59-jährigen „Stromdieb“ ermittelt nun die Polizeiinspektion Coburg wegen Entziehung elektrischer Energie und Hausfriedensbruch.

 

Neustadt bei Coburg - Im Zeitraum vom 11. – 17.05.17 drang ein Unbekannter in ein leerstehendes Firmengebäude in der Austraße ein. In dem ehemaligen Verwaltungs-/Schulungsgebäude der Firma Siemens/Corning beschädigte dieser eine Tür und drehte mehrere Ventile von den Heizkörpern ab, so dass sich das auslaufende Wasser im Gebäude verteilte. Der entstandene Wasserschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Hinweise zu dem unbekannten Eindringling erbittet die Polizei Neustadt.

 

Neustadt bei Coburg - Wie das Leben manchmal so spielt, fragen sich vermutlich zwei Unfallbeteiligte vom Mittwochnachmittag. Etwa gg. 17.00 Uhr wollte ein 60-jähriger ein Schrottauto in der Coburger Straße aufladen. Hierzu hatte er seinen Pkw Nissan auf der Straße, unmittelbar vor der Einfahrt eines dortigen Anwesens geparkt. Ein anderer Verkehrsteilnehmer wollte in diesem Moment mit seinem Suzuki in das Grundstück einfahren und streifte dabei den geparkten Pkw leicht. Während sich der 60-Jährige bemerkbar machen wollte und zur Front seines Pkw lief, setzte nunmehr der Suzuki-Fahrer zurück und fuhr dabei über den Fuß des Nissan-Fahrers. Der Fuß des 60-Jährigen wurde dabei gequetscht und sein Nissan weißt einen Schaden von ca. 500 Euro auf. Gegen den anderen Fahrer wird zudem wegen Unfallflucht ermittelt, da er seinen gesetzlichen Pflichten nach dem Unfall nicht nachkam.

 

Dörfles-Esbach - Mit einer Blutentnahme endete die Drogenfahrt einer 37-jährigen Mercedes-Fahrerin. Am Mittwochnachmittag stellten Beamte der Coburger Verkehrspolizei drogentypische Auffälligkeiten bei der Frau fest. Der Verdacht wurde durch einen positiven Schnelltest auf THC bestätigt. Neben dem anfallenden Bußgeld wird die Frau ihren Führerschein abgeben müssen.

 

 

Untersiemau -  Mit unverantwortlichen 179 und 157 km/h bei maximal erlaubten 100 Stundenkilometern durchrasten zwei Fahrzeugführer die Geschwindigkeitsmessstellen auf der Bundesstraße 4. Beide werden ihren Führerschein bei der Polizei abgeben müssen. Insgesamt wurden durch die Verkehrspolizei Coburg 176 Fahrzeuge beanstandet, 23 Verkehrsteilnehmern drohen Punkte in Flensburg.

 

Kronach -  Mit einer Blutentnahme und dem sofortigen Fahrerlaubnisentzug endete am Mittwochmittag die Fahrt einer 56-jährigen Audi-Fahrerin in Kronach. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Coburg deutlichen Alkoholgeruch bei der Dame fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen  Wert von 1,12 Promille.

Landkreis Kronach

 

Kronach - Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Coburg kontrollierte am Mittwochmittag einen Audi aus dem Raum Kronach. Bei der 56-jährigen Fahrerin stellen die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Alkoholwert von 1,12 Promille. Die Dame musste sich einer Blutprobe unterziehen und ihren Führerschein in amtliche Verwahrung geben.

 

Kronach - Wie die Polizei am 17.05.2017 berichtete, wurde aus der „Suppenküche“ eines Seniorenwohnheims in Kronach ein NOKIA-Handy entwendet. Der Sachverhalt konnte schnell aufgeklärt werden. Bei dem Täter handelt sich um einen 47-Jährigen aus dem Stadtgebiet Kronach.

 

Kronach - Da sie einen Behindertenausweis wiederholt missbräuchlich benutzte, muss sich eine 54-jährige Frau aus dem nördlichen Landkreis wegen Ausweismissbrauchs strafrechtlich verantworten. Die Frau hatte den Ausweis ihres Ehemannes im Fahrzeug ausgelegt und somit den Anschein erweckt, als würd sie berechtigt auf einem Behindertenparkplatz in Krankenhausnähe parken dürfen. Der „Schwindel“ flog jedoch auf. Die Dame ist geständig und gab an, dass sie mehrmals widerrechtlich auf dem Behindertenparkplatz parkte um sich einen längeren Weg zu ihrer Arbeitsstätte zu ersparen.

Landkreis Lichtenfels

 

Weismain - Vor rund einer Woche wurde der Mercedes eines 81-jährigen Weismainers von Beamten der Polizeiinspektion zwangsentstempelt. Am Mittwochnachmittag fiel der Pkw einer Streife im Fürstenweg auf. Die Beamten kontrollierten das Fahrzeug und stellten fest, dass bisher noch keine erneute Zulassung stattgefunden hatte. Der 81-Jährige erhält eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

 

 

Schney - Am Mittwochnachmittag gerieten ein 19- und ein 26-Jähriger auf dem Zeltplatz der Feuerwehr aneinander, wobei der Ältere dem Jüngeren eine Ohrfeige verpasste. Der Grund für die Streitigkeit dürfte ein privater Handyverkauf zwischen den beiden sein. Die Ermittlungen zu vorliegender Anzeige wegen Körperverletzung dauern noch an.

 

 

Redwitz an der Rodach - Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Mittwochnachmittag einen Mercedes-Fahrer, wie dieser in der Dorfstraße beim Anfahren leicht rückwärts rollte und dabei gegen einen geparkten Audi stieß. Am Audi entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Der Zeuge informierte die 26-jährige Halterin des Audi, welche wiederum die Polizei rief. Über das Kennzeichen des Verursachers konnte der verantwortliche Fahrer zur Unfallzeit schnell ermittelt werden. Es handelt sich um einen 73-jährigen Redwitzer. Gegenüber der Polizeistreife gab er an, dass er den Anstoß nicht bemerkt hätte. Er erhält eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht.

 

 

Lichtenfels - Am Mittwoch gegen 19.30 Uhr erreichte die Polizeiinspektion Lichtenfels die Mitteilung, dass auf dem Main, Höhe der Franz-Josef-Strauß-Brücke, ein Schlauchboot ohne jegliche „Besatzung“ treibt. Aufgrund der Auffindesituation konnte ein Kentern des Bootes nicht ausgeschlossen werden, weshalb sämtliche relevante Örtlichkeiten Main aufwärts durch mehrere Polizeistreifen abgesucht wurde. Da diese Suche erfolglos war, wurde die Wasserwacht, die DLRG und die Feuerwehr alarmiert und der Main sowie der Baggersee mit Booten abgesucht. Ein Taucher der Wasserwacht suchte auch den Bereich des Wehrs erfolglos ab. Letztlich kam noch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz, auch dieser konnte keine neuen Erkenntnisse über verunfallte Personen gewinnen. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde der Einsatz gegen 21.45 Uhr abgebrochen. Bis dato liegen der Polizei keine Erkenntnisse über vermisste oder verunfallte Personen vor. Sachdienliche Hinweise zum Besitzer des Bootes erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

Landkreis Hildburghausen

 

Themar - Am 17.05.2017 gegen 21.30 Uhr wurden in der Leninstraße in Themar zwei Radfahrer von der Polizei angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten bei Beiden Alkoholgeruch fest. Freiwillig durchgeführte Atemalkoholtests ergaben bei dem 22-Jährigen einen Wert von 1,68 Promille und bei dem 19-Jährigen einen Wert von 0,68 Promille. Gegen den Älteren wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet und eine Blutentnahme angeordnet.

 

Schleusingen - In der Fischbacher Straße in Schleusingen kontrollierten Polizeibeamte am 17.05.2017 gegen 20.00 Uhr einen PKW Nissan und dessen Fahrer. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Nissanfahrer ergab einen Wert von 0,90 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und Anzeige wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz erstattet.

 

Römhild - Der Fahrer eines PKW Skoda wollte am 17.05.2017 gegen 11.10 Uhr in der Heurichstraße in Römhild mit seinem Fahrzeug vom rechten Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einfahren und beachtete den dort befindlichen LKW nicht. Es kam zur seitlichen Kollision, wodurch ein Sachschaden von ca. 4.500 Euro entstand. Personen wurden nicht verletzt.

 

Sachsenbrunn - Aus einer ehemaligen Mopedwerkstatt in der Hirschendorfer Straße in Sachsenbrunn entwendeten in der Zeit von 16.05.2017, 20.00 Uhr, bis 17.05.2017, 5.50 Uhr, unbekannte Täter diverse Mokickteile im Wert von ca. 200 Euro. Der oder die Täter stiegen nach ersten Erkenntnissen über das Dach des Gebäudes widerrechtlich ein. Im Inneren wurde ein Blechschrank aufgehebelt und verschiedene Gegenstände daraus mitgenommen. Der verursachte Sachschaden sowie der gesamte Entwendungsschaden sind derzeit nicht bekannt.

 

Eisfeld - Mehrere transportable Navigationsgeräte waren das Diebesgut unbekannter Täter in der Zeit vom 08.05.2017, bis 17.05.2017, 7.00 Uhr, aus einer Garage am Thomasberger Weg in Eisfeld. Der oder die Täter entwendeten die Geräte aus mehreren Fahrzeugen, die in einer Doppelgarage standen. Auf welche Weise der oder die Täter in das Gebäude gelangten, muss noch ermittelt werden. Der Entwendungsschaden beläuft sich derzeit auf ca. 200 Euro.

Schleusingen - Unbekannte Täter hatten in der Zeit vom 14.05.2017, 22.00 Uhr, bis 15.05.2017, 9.00 Uhr, aus der Schloßstraße in Schleusingen ca. einen halben Quadratmeter Granitpflaster vom Fahrbahnrand herausgebrochen. Anschließend entwendeten der oder die Täter die Pflasterteile. Der Stadt Schleusingen entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Die Polizei sucht
Zeugen, die Angaben zum Diebstahl oder zu möglichen Tätern machen können. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 entgegen.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Ein 74-jähriger Opelfahrer befuhr am Mittwoch gegen 13 Uhr die Gustav-König-Straße aus Richtung Bahnhof kommend und missachtete an der Kreuzung Bernhardstraße die Vorfahrt einer Mazdafahrerin. Diese befuhr die Bernardstraße in Richtung Coburger Allee. Beide
Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich und der Pkw Opel stieß zudem gegen eine Hausfassade. Bei dem Unfall wurden die Insassen des Pkw Mazda verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand
insgesamt Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Die Fahrbahn wurde während der Unfallaufnahme und Räumung gesperrt und die Freiwillige Feuerwehr kam zur Bindung auslaufender Betriebsflüssigkeiten zum Einsatz.