Polizeibericht für Freitag, den 1.12.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Am Donnerstagvormittag, gegen 07.25 Uhr, befanden sich eine 17-jährige Schülerin und ein 15-jähriger Schüler auf dem Schulweg vom Steinweg kommend in Richtung Mühlgraben. Am Fußgängerüberweg neben der Polizeiinspektion hielten die beiden kurz an der Gehwegkante an. Ein Lkw aus Richtung Sonneberg hielt an, um den Jugendlichen das Überqueren der Straße zu ermöglichen. Als die 17-Jährige bereits die Straße betreten hatte, kam stadtauswärts ein goldbrauner Audi A3 angefahren. Dieser hielt nicht an und fuhr der jungen Frau über die Fußzehen. Die 17-Jährige wurde dabei zum Glück nur ganz leicht verletzt. Solle jemand einen Hinweis auf den Verursacher geben können, möchte er sich bitte unter der Telefonnummer 09568/94310 bei der Polizei Neustadt melden.

 

Neustadt b. Coburg - In einer Wohnung in der Heubischer Straße kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Streit. Dabei schlug eine 28-jährige Frau mit der Faust auf ihren 23-jährigen Ex-Freund ein. Der Auslöser für die Auseinandersetzung ist nicht bekannte. Die junge Frau hatte jedoch deutlich über zwei Promille Alkohol. Da sie auch nach dem Eintreffen der Polizeistreife nicht gehen wollte, mussten sie die Beamten mit Gewalt aus der Wohnung entfernen. Im Anschluss wurde sie an ihren Vater übergeben.

 

Weidhausen -  Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend in Weidhausen, wurde ein 46-jähriger Ungar mit einem Seat angehalten. Der Mann zeigte den Beamten einen ukrainischen Führerschein vor. Zudem behauptete er, dass er sich erst seit drei Wochen in Deutschland aufhalte. Bei der Überprüfung seiner Angaben stellte sich jedoch heraus, dass er bereits vor mehr als einem halben Jahr eine Wohnung in Mitwitz bezogen hat. Deshalb hätte er seinen Führerschein gegen eine deutsche Fahrerlaubnis eintauschen müssen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

 

Coburg - Bei einem Aufbruch eines Kellerabteils in einem Mehrfamilienhaus in der Robert-Koch-Straße entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen Dienstag und Donnerstag einen Akkuschrauber und zwei passende Akkus mit Ladegerät in einem Gesamtwert von 150 Euro. An drei weiteren Kellerabteilen machten sich die Einbrecher ebenfalls zu schaffen. Ob aus diesen etwas entwendet wurde, muss noch ermittelt werden. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen eines Besonders schweren Fall des Diebstahls.

 

 

Niederfüllbach - Die Kosten für eine Taxifahrt im Wert von 26,60 Euro vom Albertsplatz in Coburg nach Niederfüllbach wollte oder konnte am Donnerstag um kurz vor Mitternacht ein 44-jähriger Niederfüllbacher nicht bezahlen. Er bedankte sich noch kurz beim Taxifahrer für die Fahrt, äußerte jedoch, dass er kein Geld dabei habe und deshalb die Fahrt auch nicht zahlen werde. Daraufhin verließ er das Taxi und lief davon. Der geprellte Taxifahrer lief dem Mann hinterher und verständigte zeitgleich mit seinem Handy die Coburger Polizei. Der 44-Jährige Flüchtige konnte in seiner Wohnung angetroffen werden. Er weigerte sich gegen jegliche polizeiliche Maßnahmen, die zur Feststellung seiner Identität führen sollten und zeigte sich auch sonst äußerst unkooperativ. Während die Coburger Ordnungshüter die Strafanzeige aufnahmen, wurden diese wüst von dem 44-Jährigen beleidigt. Neben einer Anzeige wegen Betrugs kommt auf den 44-Jährigen nun auch noch eine Strafanzeige wegen Beamtenbeleidigung zu.

 

Landkreis Kronach

 

Pressig - Am Donnerstagvormittag fuhr ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug in Pressig, Geyerswörth gegen einen Holzzaun. Hierbei entstand ein Schaden von 200 Euro. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass es sich beim Verursacher um einen ausländischen Sattelzug gehandelt haben könnte. Zeugen die Hinweise zum Unfall oder dem Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Ludwigsstadt, Tel.: 09263/97502-0 in Verbindung zu setzen.

 

Kronach - Am Donnerstagvormittag wurde eine Frau aus dem Raum Wilhelmsthal Opfer eines Trickdiebstahls. Die Geschädigt war in einem Kronacher Supermarkt beim Einkaufen, als sie von einer ca. 30-35 Jahre alten Frau, mit ausländischem Akzent und blondierten schulterlangen Haaren, angesprochen und offensichtlich abgelenkt wurde. Wenige Minuten später stellte die Geschädigte fest, dass ihre Geldbörse, die sich in ihrer Einkaufstasche im Einkaufswagen befand, entwendet wurde. Außerdem wurde mit der darin befindlichen EC-Karte an einem Geldautomaten in Kronach Bargeld im dreistelligen Euro-Bereich abgehoben. 

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - Bereits am 15.11.2017 war von einer Sachbeschädigung auf einem Gelände im Strössendorfer Weg berichtet worden, bei der ein Schaden von ca. 7.000 Euro entstand. Es wurden insgesamt neun Fahrzeuge u.a. durch Versprühen eines Feuerlöschers und Scheiben einschlagen erheblich beschädigt. Die Täter der Sachbeschädigungen konnten nun ermittelt werden. Aufgrund eines Zeugenhinweises führten die Ermittlungen zu zwei 8 und 11 Jahre alten Jungen aus Burgkunstadt. Die beiden Kinder gaben gegenüber der Polizei zu, dass sie sich auf dem Grundstück aufgehalten hatten, die Scheiben an neun Pkws eingeschlugen und den Inhalt von mehreren Feuerlöschern in drei der Autos verteilten. Das Taschengeld der beiden Kinder dürfte nun für längere Zeit gestrichen sein.

 

Altenkunstadt - Am Donnerstagnachmittag gerieten ein 71-Jähriger und ein 69-Jähriger in einen Streit und beleidigten sich gegenseitig. Der ältere der Beiden schlug dem anderen draufhin mehrmals mit der Faust gegen den Kopf, weswegen sich der 69-Jährige wehrte und den 71-Jährigen ebenfalls mit der Faust gegen das Kinn schlug. Beide Männer erwarten nun Anzeigen wegen Körperverletzung.

 

Lichtenfels - Ca. 500 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Wildunfalles, der sich am Donnerstagnachmittag ereignete. Ein 49-jähriger Nissan-Fahrer fuhr zu dieser Zeit auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Roth und Klosterlangheim, als von rechts nach links ein Reh über die Fahrbahn rannte. Da er einen Zusammenstoß mit dem Reh nicht mehr verhindern konnte, wurde an seinem Fahrzeug die rechte Front beschädigt, wodurch ein Sachschaden von etwa 500 Euro entstand.

 

Altenkunstadt -  Am Donnerstagabend fuhr eine 47-Jährige mit ihrem Mercedes Vivano auf der Staatsstraße 2203. Zeitgleich kreuzte eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug und einem der Tiere. Am Auto entstand an der Front ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

 

Bad Staffelstein - Auf der Staatstraße 2197 am Kreisverkehr Bad Staffelstein Nord wurden ein 25-Jähriger und sein 26-jähriger Beifahrer mit ihrem verunfallten VW Polo von einer Streife der Polizeiinspektion Lichtenfels angetroffen. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam der Fahrer im Kreisverkehr nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte seine rechte Radaufhängung samt Reifen beim Anstoß an den Bordstein. Das Fahrzeug war daraufhin nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da die Beamten bei den jungen Männern deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen, führten sie einen freiwilligen Alkoholtest durch. Dieser ergab beim 25-jährigen Fahrer 1.4 Promille. Ihm wurde der Führerschein entzogen und er erhält eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

Judenbach -  Durch gesundes Misstrauen und Vorsicht einer 85-Jährigen bei einem Anrufer, der sich als Bekannter ausgeben wollte, ist die Rentnerin der Betrugsmasche "Enkeltrick" entgangen. Der unbekannte Anrufer hatte durch geschickte Gesprächsführung zwar den Namen eines Bekannten der Rentnerin erfahren können, aber die 85-Jährige durchschaute im Verlauf des Telefonates das falsche Spiel. Misstrauisch geworden, fragte sie bei dem richtigen Bekannten selbst nach. Dadurch wurde klar, dass er die Rentnerin nicht angerufen habe und auch kein Geld für eine Autoreparatur haben wolle, wie es der falsche Bekannte im Telefonat zuvor gefordert hatte. Somit war der Frau kein Schaden entstanden. Sie informierte zudem folgerichtig ihre Angehörigen, die bei der Sonneberger Polizei Anzeige erstatteten.