Polizeibericht für Freitag, den 12.1.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt bei Coburg - Beamte der Bereitschaftspolizei aus Würzburg führten am Donnerstagnachmittag Verkehrskontrollen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Neustadt durch. Dabei wurde in der Sonneberger Straße auch ein VW Golf angehalten. Am Steuer befand sich ein 42-jähriger Mann aus Sonneberg. Als dieser seine Fahrzeugpapiere aus dem Handschuhfach holte, erkannten die Beamten einen Teleskopschlagstock. Dieser lag zugriffsbereit im Handschuhfach. Der Besitz dieser Waffe ist für Personen über 18 Jahren frei. Allerdings dürfen Hiebwaffen nur in verschlossenen Behältnissen mitgeführt werden. Deshalb erwartet den Sonneberger ein Bußgeld.  

 

Neustadt bei Coburg - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ereignete sich ein Verkehrsunfall am Siemenskreisel. Eine 43-jährige Frau aus dem Landkreis Coburg war mit ihrem BMW X 3 von Sonneberg kommend in Richtung Coburg auf der Bundesstraße 4 unterwegs. Weil sie zu schnell unterwegs war, fuhr sie über den Kreisel und landete dann auf dem Radweg neben der Fahrbahn. Dabei zerstörte sie mehrere Verkehrszeichen und ihren Pkw. Der Sachschaden beläuft sich auf deutlich mehr als 30.000 Euro.

 

Ebersdorf bei Coburg - Am Donnerstagfrüh wurde ein Schwan auf der A 73 von einem Pkw erfasst und getötet. Gegen 08.00 Uhr ging in der Polizeieinsatzzentrale die Meldung ein, dass sich  Schwäne auf der A 73 zwischen der Anschlussstelle Ebersdorf und dem Parkplatz Coburger Forst tummeln würden. Sofort wurde eine Verkehrswarnmeldung abgesetzt und eine Streife der Verkehrspolizei machte sich auf den Weg. Noch während die Beamten  auf der Anfahrt waren, erfasste eine 38-Jährige mit ihrem Ford Galaxy einen weißen Schwan, der sich auf dem linken Fahrstreifen befunden hatte. Der Streife blieb leider nur noch die Aufgabe,  das verendete Tier von der Fahrbahn zu räumen. Die Pkw-Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Am Unfallfahrzeug wurde die Frontschürze beschädigt.

 

Coburg - Einen Sachschaden von mindestens 50 Euro und einen Beuteschaden von 90 Euro verursachte ein Unbekannter beim Aufbruch eines Waschmünzautomaten zwischen dem 20.12.2017 und 11.01.2018 in einem Mehrfamilienhaus in der Dr.-Hans-Schack-Straße. Mit einem Hebelwerkzeug hebelte der Unbekannte die Geldfächer von zwei Waschautomaten auf und klaute die darin befindlichen 50 Cent-Münzen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen eines Besonders schweren Fall des Diebstahls.

Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 09561/645-209 entgegen genommen.

 

Coburg - Beim Aufbruchsversuch von zwei Autos erwischt, wurde am Donnerstag, um 19.15 Uhr, ein junger Mann durch zwei Anwohner in der Weidacher Straße, im Coburger Stadtteil Scheuerfeld. Dieser versuchte in aller Seelenruhe unter Beobachtung durch ein junges Pärchen einen VW Golf und einen Toyota Yaris aufzubrechen. Als er die Beiden bemerkte, flüchtete er. Mit ihrem Auto fuhren diese allerdings dem Mann noch ein ganzes Stück hinterher, bevor sie ihn vor einer Bankfiliale, in Richtung Friedrich-Luther-Straße laufend, aus den Augen verloren. Während der Verfolgung verständigten die aufmerksamen Zeugen bereits die Polizei. Im Zuge einer umfangreichen Fahndung konnte der Autoaufbrecher nicht mehr angetroffen werden. Er wird folgendermaßen beschrieben: 180 cm groß, 20 bis 25 Jahre alt, normale Figur, bekleidet mit einer Jacke sowie einer Wollmütze und schwarzen Handschuhen.

Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg auch hier unter der Rufnummer 09561/645-209 auf. Ermittelt wird wegen eines versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug. 

Landkreis Kronach

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - In der Zeit von Mittwoch, 19:30 Uhr bis Donnerstag, 06:00 Uhr wurde bereits zum wiederholten Mal von einem unbekannten Täter ein Fahnenmast aus der Verankerung gezogen und in den Hof eines Geschäftes in der Straße „In der Au“ gelegt. Es entstand ein Sachschaden von rund 600 Euro, da die Stange stark zerkratzt wurde und die Plastikhalterungen für die Fahne abgebrochen waren. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 bei der Polizeiinspektion Lichtenfels zu melden.

 

Burgkunstadt - Ein 26-jähriger fuhr am Donnerstagmorgen mit seinem Mercedes auf der Kreisstraße LIF 14 in Richtung Wildenroth. Als ein Reh die Fahrbahn kreuzte, erwischte der Fahrer das Tier frontal. Am Mercedes entstand kein Sachschaden.

 

Lichtenfels - Am Donnerstagabend parkte ein 50-Jähriger seinen VW auf dem Gehweg in der Coburger Straße. Kurz darauf hörte er einen Knall und rannte zu seinem Pkw, wo er noch beobachten konnte, wie ein Opel mit Vollgas in einem Hinterhof in der Laurenzistraße verschwand. Dort konnte der Opel mit frischen Unfallspuren von einer Streife der Polizeiinspektion Lichtenfels entdeckt werden. Nach mehrmaligem Klingel öffnete schließlich eine 22-Jährige, auf deren Vater das Auto zugelassen ist, eine 20-Jährige und ein 29-Jähriger die Tür. Diese bestritten jedoch mit dem Opel gefahren zu sein. Außerdem war keiner der drei im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang sowie dem verantwortlichen Fahrzeugführer dauern noch an. Etwaige Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich unter folgender Telefonnummer bei der Polizeiinspektion Lichtenfels zu melden: 09571/9520-0.

 

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg