Polizeibericht für Freitag, den 22.9.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Am Donnerstagvormittag wurde der Polizei Neustadt eine freilaufende Kuh zwischen Meilschnitz und Neustadt gemeldet. Als die Polizeistreife eintraf konnten sie einen Jungbullen auf einer Wiese nahe des „Familienwaldes“ feststellen. Dieser war offensichtlich aus der umzäunten Weide ausgebüchst und wollte seine frisch erlangte Freiheit genießen. Mit viel Geduld brachten die Beamten den Jungbullen wieder in seine Koppel zurück. Der Besitzer konnte verständigt werden und kümmerte sich anschließend um den beschädigten Weidezaun.

 

Coburg - Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Fahrradfahrerin kam es am Donnerstag, 21.09.2017, gegen 16.00 h in der Neustadter Straße. Ein Pkw Fahrer wollte vom Parkplatz eines Supermarktes aus nach rechts in die Neustadter Str. einfahren. Dabei übersah er eine Fahrradfahrerin, die an der dortigen Fußgängerfurt die Straße überquerte. Die Radfahrerin stürzte und wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. An dem Pkw entstand ein Schaden von ca. 1500 €.

Landkreis Kronach

 

Küps - Freitagnacht um ca. 01:00 Uhr fiel einer Polizeistreife der Polizei Kronach ein Dacia Duster auf, der in „Schlangenlinien“ auf der B 173 in Fahrtrichtung Küps unterwegs war. Bei der Kontrolle der am Steuer sitzenden Fahrerin bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Test ergab einen Atemalkoholwert von 1,12 Promille. Die Frau musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihren Führerschein in amtliche Verwahrung geben.

 

Kronach - Am Donnerstagnachmittag, zwischen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr, wurde aus einem unverschlossenen Fahrzeug im Zollwehrsteig ein schwarzer Rucksack entwendet. Der bislang unbekannte Dieb hatte die kurze Abwesenheit des Fahrzeugführers ausgenutzt und sich widerrechtlich die Sache im Gesamtwert von ca. 200,- Euro zugeeignet. Die Polizei Kronach sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen unter Tel.: 09261/5030.

Landkreis Lichtenfels

 

 

Altenkunstadt - Im Rahmen einer anderweitigen Sachbearbeitung konnte im Zimmer eines 35-jährigen Ukrainers auf dem Esstisch ein grünes Pulver aufgefunden werden. Der Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamin. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Mann insgesamt zwei Tattoos hat, welche Hakenkreuze erkennen lassen. Deshalb erhält er zur Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz noch eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

 

 

Lichtenfels - Rund 800 Euro Sachschaden an einem Opel Astra ist die Bilanz eines Wildunfalls, der sich am Mittwochmorgen auf der B 173 bei Lichtenfels ereignete. Hier querte ein Fuchs die Bundesstraße und wurde vom Astra einer 53-Jährigen erfasst.

 

 

Lichtenfels - Anfang der Woche kaufte ein 67-jähriger Lichtenfelser über einen Internetversand ein Sony-Handy für rund 330 Euro und überwies den fälligen Betrag auch umgehend. Unmittelbar nach dem Kauf, war die Internetseite des Verkäufers abgeschaltet. Bei Recherchen stellte der 67-Jährige fest, dass im Internet vor dieser Verkäufer-Seite gewarnt wird. Er erstattete deshalb Betrugsanzeige bei der Polizeiinspektion Lichtenfels.

 

 

Lichtenfels - Am Mittwochabend gegen 22.00 Uhr wollte eine 20-Jährige mit ihrem Ford Fiesta von Oberwallenstadt nach Michelau fahren. Hierbei verfolgte sie ein Ford Cougar. Dessen Fahrer fuhr teilweise extrem dicht auf, überholte sie im Stadtgebiet an einer Kreuzung und setzte sich anschließend vor die junge Frau. Hierbei bremste er seinen Cougar fast bis zum Stillstand ab. An der Kreuzung zur Coburger Straße bog die 20-Jährige nach rechts ab. Als der Cougar-Fahrer dies bemerkte, stellte er sein Fahrzeug quer in die Abbiegespur. Erst im Gemeindegebiet von Michelau konnte die 20-Jährige ihren „Verfolger“ loswerden, indem sie ihr Handy ans Ohr hielt. Als verantwortlicher Fahrer zur Tatzeit konnte ein 21-jähriger Lichtenfelser ermittelt werden. Dieser gab als Grund für sein Verhalten an, dass er die Mobilfunknummer der jungen Frau bekommen wollte. Stattdessen bekommt er nun eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr.

 

 

Bad Staffelstein - Am Donnerstag, gegen 09.30 Uhr parkte eine 56-Jährige ihren Mercedes am Parkplatz des ehemaligen Schwimmbades in der Straße „Am Kurpark“ und ging in die Therme. Als sie gegen 19.00 Uhr wieder zu ihrem Auto kam musste sie einen Streifschaden mit rotem Farbanrieb am Heck erkennen. Der Sachschaden liegt bei ca. 2.000 Euro. Zeugen der Unfallflucht oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

 

Lichtenfels - Beim Aufstellen neuer Wahlplakate stellte ein 36-Jähriger fest, dass seine Plakate vom Vortag nicht mehr in der Bamberger Straße vorhanden waren. Lediglich die abgezwickten Kabelbinder konnte er noch auffinden. Später sah er einige Plakate in der Leuchse liegen. Dort hatte sie ein unbekannter Täter offensichtlich entsorgt. Zeugen der Sachbeschädigung in Höhe von rund 25 Euro werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Burgkunstadt - Ein Sachschaden von ca. 250 Euro entstand am frühen Freitagmorgen bei einem Wildunfall auf der B 289 zwischen Mainklein und Theisau. Hier prallte ein Reh frontal in einen Mercedes Vito. Verletzt wurde der 57-jährige Fahrer nicht.

Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am 21.09.2017 hatten unbekannte Täter in der Zeit von 7.00 Uhr bis 13.00

Uhr ein Fahrrad entwendet. Das grau rote Fahrrad der Marke Bulls RE Ground grey 55 stand in einem Keller eines Mehrfamilienhauses im Kehrweg in Hildburghausen. Der Keller war mit einem Schloss gesichert. Das Fahrrad hat einen Wert von ca. 300 Euro. Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zum Diebstahl oder zu möglichen Tätern machen können. Sachdienliche

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778.0 entgegen.

 

 

Hildburghausen - Zwei unbekannte Frauen entwendeten am 21.09.2017 gegen 12.20 Uhr in

einem Supermarkt in der Schleusinger Straße in Hildburghausen eine Einkaufstasche. Die Geschädigte hatte die Tasche mit Ihrer Geldbörse am Einkaufskorb hängen. Die beiden Frauen werden wie folgt beschrieben: 1. Frau, schwarze Haare, weißes Basecap, weißes Stickkleid und weiße Stoffschuhe, 2. schwarze Haare und weißes Basecap Beide Frauen waren zwischen 30 und 40 Jahre alt und hatten ein  osteuropäisches Aussehen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Täterinnen machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 entgegen.

 

Landkreis Sonneberg

 

Neuhaus am Rennweg. Landkreis Sonneberg: Zu den Ermittlungen wegen des gewaltsam getöteten Hundes, der in einem Waldgebiet zwischen Neuhaus am Rennweg und Ernstthal gefunden wurde, liegen der Polizei weitere Informationen vor. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei der Rasse des Hundes nicht um einen Jack Russel sondern um einen Shi Tzu.

Hinweisen zu Folge soll sich der Hund zuletzt zwischen dem 08.09. und 11.09.2017 im Besitz eines Paares befunden haben. Der Beschreibung nach sollen der unbekannte Mann und seine Frau beide um die 50 sein. Der Mann soll 1,75 m groß sein und eine untersetzte Figur haben. Weiterhin habe er sehr kurze, dunkle Haare und sei am linken Arm mit ausgeblichenen Tattoos versehen. Er habe mit

osteuropäischem Dialekt gesprochen. Seine Begleiterin wurde auf 1,70 m geschätzt und habe eine stämmige Figur. Sie habe schulterlange, lockige, rote Haare und mit einheimischen Dialekt gesprochen.

Auffällig bei ihr waren zudem mehrere Halsketten und viele Fingerringe. Beide sollen mit einem dunkelblauen VW Passat unterwegs gewesen sein, der älteren Baujahrs und mit Roststellen versehen war. Auf der hinteren Ablage soll sich ein Plüschhund befunden haben. Hinweise zu den beiden beschriebenen Personen nimmt die Polizei in Sonneberg unter Tel. 03675/875-0 entgegen.

Wer kann weitere Hinweise zu dem getöteten Hund geben? Hinweise nehmen die Ermittler in Sonneberg entgegen. Zudem wird weiterhin nach der Finderin des getöteten Hundes gesucht. Die Spaziergängerin hatte den Revierförster von dem Fund informiert. Worauf hin Anzeige erstattet wurde.

 

Steinheid - Mit Hochdruck suchten zahlreiche Polizeikräfte letzte Nacht nach einem vermissten Kind im Landkreis Sonneberg. Der 13-Jährige hatte am Abend nach einem Streit mit seinen Eltern sein Wohnhaus in Steinheid verlassen. Als er Mitternacht noch nicht zurück war, alarmierten die Eltern die Polizei. Die Beamten suchten bis zum Morgen mit allen verfügbaren Kräften nach dem Jungen und setzten dabei unter anderem auch Fährtensuchhunde und einen Hubschrauber ein. Gegen 06.00 Uhr kam dann die erlösende Nachricht für alle Beteiligten. Der Junge kehrte selbstständig zurück ins Elternhaus und legte sich wohlbehalten in sein Bett.

 

Sonneberg - Am Donnerstag gegen 13:30 Uhr befuhr eine 26-Jährige mit ihrem Opel Astra die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße aus Richtung Neustadter Straße in Richtung des Schulkomplexes. Im Einmündungsbereich einer Wohnblockzufahrt fuhr plötzlich eine 13-jährige Radfahrerin von der Grundstückszufahrt in die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße ein, ohne dabei auf die vorfahrtsberechtigte Pkw-Fahrerin zu achten. Obwohl diese sofort eine Notbremsung einleitete, konnte sie einen Zusammenstoß nicht verhindern. Durch die Kollision wurde das Mädchen von ihrem Rad geschleudert, verletzte sich und musste durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden. Bei dem Unfall entstand an den Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von ca. 3600 Euro.

Sonneberg - Der Fahrer einer Sattelzugmaschine mit Anhänger fuhr am Donnerstag gegen 12:30 Uhr in die Vorwerker Straße ein. Als er bemerkte, dass er nicht weiter fahren kann und rückwärts wieder aus der Straße heraus fahren wollte, bemerkte er nicht den hinter seinem Fahrzeug befindlichen Audi Q 7 und stieß gegen diesen. An den Fahrzeugen entstand so Schaden in Höhe von ca. 13500 Euro.

 

Neuhaus-Schierschnitz - Ein 83-Jähriger befuhr am Donnerstag gegen 11:30 Uhr die Neuhäuser Straße aus Richtung Neuhaus-Schierschnitz in Richtung Ortsmitte Lindenberg und kam aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge durchbrach er eine Absperrungskette und stieß mit seinem VW Polo frontal gegen einen Holzmast. Bei dem Aufprall verletzte sich der Mann leicht und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Aufgrund auslaufender Betriebsflüssigkeiten kam die Feuerwehr zum Einsatz, das Fahrzeug
wurde durch einen Abschleppdienst geborgen.