Polizeibericht für Montag, den 1.1.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg -  Am 31.12.2017, gegen 16:30 Uhr, wollten Beamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg einen 21jährigen Fahrradfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Als der junge Mann den Streifenwagen bemerkte, versuchte er sofort zu flüchten. Er konnte allerdings nach kurzer Nachfahrt gestoppt werden. Den Grund für seine „Flucht“ hatten die Beamten schnell ermittelt. Der junge Mann hatte kurz vorher „Crystal Meth“ konsumiert und auch noch eine geringe Menge der Droge bei sich. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Außerdem muss er sich wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Neustadt bei Coburg -  Am 31.12.2017, gegen 18:30 Uhr, konnten Beamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg ein größeres Unglück in der Heubischer Straße verhindern. Vier Männer schürten in einem umschlossenen Hauseingang einen Holzkohlegrill. Sie standen in dichtem Rauch, der nicht abziehen konnte. Der Grill war zusätzlich direkt unterhalb des Gashaupthahnes abgestellt. Die Beamten beseitigten den Grill und sorgten umgehend für Frischluftzufuhr. Die vier Männer blieben unverletzt, müssen sich jetzt aber mit einer Anzeige rechnen.

 

Neustadt bei Coburg - Am 31.12.2017, gegen 20:00 Uhr, gerieten zwei Damen auf einer Silvesterfeier in der Hutstraße in Streit. Eine 28jährige nahm daraufhin einen Metallstuhl und schmiss diesen in Richtung einer schwangeren 26jährigen. Die jüngere Frau wurde im Bereich ihres Bauches gestreift. Sie begab sich sofort ins Klinikum Sonneberg, welches sie kurze Zeit später wieder verlassen konnte. Eine Gefahr für das Kind konnte ausgeschlossen werden. Die ältere Dame erwartet eine Anzeige u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung.

 

Rödental - Kurz vor dem Jahreswechsel wurden Beamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg zu einem Randalier in der Krötenleite beordert. Schon bei der Anfahrt konnte der 17jährige in der Brückenstraße angetroffen werden. Der volltrunkene junge Mann konnte sich kaum auf den Beinen halten und fiel mehrmals in den Straßengraben. Als die Polizisten ihn ansprachen beleidigte er diese auf übelste Art und Weise. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens und seiner erheblichen Alkoholisierung sollte er ihn Gewahrsam genommen werden. In der Haftzelle bedrohte der Mann die eingesetzten Beamten und bespuckte sie. Da er zusätzlich damit drohte sich selbst zu verletzten, musste er in die Kinder- und Jugendpsychiatrie eingewiesen werden.

 

Neustadt bei Coburg - Am frühen Morgen des neuen Jahres fiel Beamten der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg ein schwarzer BMW ins Auge. Der Fahrer fuhr in „Schlangenlinien“ die Thüringer Straße entlang und wurde deshalb einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Atemalkoholtest des 77jährigen Fahrers ergab einen Wert von 0,8 Promille. Aufgrund der Ausfallerscheinungen wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Zusätzlich erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Ahorn - In der Silvesternacht zwischen ca. 0.50 und 2.15 Uhr gingen bei der Polizei drei Meldungen über brennende Mülltonnen ein. Dabei handelte es sich um die Müllbehälter in der Coburger Haßfurter Straße, im Gustav-Hirschfeld-Ring in Coburg und Am Littenacker in Ahorn. In zwei Fällen waren verschiedene ausgebrannte Silvesterböller brandursächlich. Im Gustav-Hirschfeld-Ring beobachteten jedoch zwei Zeugen, wie zwei Jugendliche etwas in die Mülltonne warfen. Weitere Ermittlungen sind notwendig. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 2100,- €.

 

Coburg - In der Silvesternacht gegen 02.30 Uhr ging bei der Polizei eine telefonische Meldung über eine handfeste Auseinandersetzung vor einer Bar in der Großen Johannisgasse ein. Den Angaben des Zeugen zur Folge, handelte es sich um drei arabisch sprechende Männer. Zwei davon gingen auf den Dritten los. Der Mann wurde niedergeschlagen. Außerdem sollen die Männer ein Messer in der Hand gehalten haben. Der Zeuge konnte die Männer wie folgt beschreiben: die erste Person war ca.  180 cm groß, schlank, dunkelhäutig, glatte nach hinten gegelte schwarze Haare, kurzer Vollbart, schwarze Oberbekleidung. Die zweite Person war ebenso dunkelhäutig, hatte schwarze Haare und trug dunkle Oberbekleidung. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-209 entgegen.

 

Scheuerfeld - Die Silvesterfeier in einer Gaststätte in der Von-Merklin -Straße lief aus dem Ruder. Erst kam es gegen 01.45 Uhr zwischen einer 19-jährigen und einem 20-Järigen zu einer Beleidigung und anschließend handfesten Auseinandersetzung. Gegen 04.20 Uhr beschädigten dann vier bis dato unbekannte Jugendliche zwei Autos und verursachten damit einen Schaden i. H. v. ca. 150,- €. Alle Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-209 entgegen.

 

Coburg - Am Montag gegen 05 Uhr während einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in der Thüringer Straße, stellten die Polizeibeamten bei einem 19-jährigen Audi-Fahrer starken Alkoholgeruch fest. Der freiwillig durchgeführte Alkoholtest ergab beim jungen Mann einen Wert von 1,5 Promille.  Weiterfahrt wurde untersagt. Den 19-Jährigen bekommt jetzt eine Anzeige wegen  Trunkenheit im Verkehr.

 

Bad Rodach - Am Sonntag gegen 18.30 Uhr ging bei der Polizei durch einen Altenheim eine telefonische Mitteilung über einen vermissten 87-Jährigen ein, was umfangreiche Suchmaßnahmen durch die Polizei nach sich zogen. Um ca. 21.20 Uhr wurde dann der Polizei telefonisch mitgeteilt, dass eine Person Nahe Bahnhof unter dem Zug liegt. Bei der Person handelte es sich um den vermissten 87-jährigen Mann. Dieser war mit seinem Rollator spazieren gegangen und am Bahnübergang ohne Fremdeinwirkung gestürzt.  Er landete im Gleisbett und konnte sich selbst nicht mehr aufrichten. Dabei wurde er von einem einfahrenden Zug überrollt, erst das Zugende kam über ihm zum Stehen. Nachdem der Zug 10 m vorgefahren wurde, konnte der Mann geborgen und ins Klinikum nach Coburg gebracht werden. Zum Glück war der Mann danach ansprechbar und wies äußerlich lediglich leichte Verletzungen auf.

 

Landkreis Kronach

 

Kronach - Am Sonntag, gegen 11:00 Uhr, erstattete eine 25-jährige Dame Anzeige, da Kleidung im Gesamtwert von 516 Euro über ihren Account bei einem größeren Online-Händler bestellt wurde. Die Lieferanschrift im Account wurde abgeändert. Weitere Ermittlungen diesbezüglich sind noch erforderlich.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - An Silvesternachmittag bemerkte ein Spaziergänger, dass die Tür einer Waldhütte zwischen Weingarten und Kösten offensichtlich aufgebrochen wurde. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, handelte es sich um eine Hütte des Aero Club Lichtenfels. Bei der Überprüfung durch einen Verantwortlichen konnte festgestellt werden, dass Schaufeln, Hacken und andere Werkzeuge, sowie ein Notstromaggregat im Wert von etwa 500 € entwendet wurden. Der Tatzeitraum lässt sich von Mitte November 2017 bis zum Jahresende eingrenzen. Durch die eingesetzten Beamten vor Ort wurden Spuren gesichert. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht Zeugen, die im oben genannten Zeitraum verdächtige Personen im Bereich der Waldhütte zwischen Kösten und Weingarten gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Weismain - Am Neujahrsmorgen gegen 03:30 Uhr kam es auf einer Silvesterfeier zum Streit zwischen einer 24-jährigen Frau und einem 17-jährigen Jugendlichen. In dessen Verlauf packte die junge Frau den Jugendlichen am Hals, schlug und kratzte ihn. Der Grund des Streits ist bislang nicht bekannt. Der Jugendliche wurde nur leicht verletzt. Die Frau erhält eine Anzeige wegen Körperverletzung.

 

Ebersdorf b. Coburg - An Neujahr um 02:22 Uhr meldete sich ein Anrufer bei der Rettungsleitstelle in Coburg. Dort beschimpfte der bislang Unbekannte den Mitarbeiter der Rettungsleitstelle mit unflätigen Ausdrücken. Gegen den Anrufer laufen jetzt Ermittlungen wegen Beleidigung.

 

Bad Staffelstein - Am 01.01.2018, gegen 01:35 Uhr ging eine Mitteilung bei der Polizei in Lichtenfels ein, dass ein Baum an der Kreuzkapelle in Bad Staffelstein brennt. Der brennende Baum musste durch die verständigte Feuerwehr gelöscht werden. Weiterhin musste er gefällt werden, da er von innen her ausgebrannt war und drohte auf die Kapelle bzw. die Straße zu stürzen. Der Sachschaden beträgt etwa 2000 €. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen der Vorfälle. Wer hat Personen gesehen, die den Baum in Brand gesteckt haben? Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

 

 

 

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg