Polizeibericht für Montag, den 15.05.2017

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt bei Coburg - Nach einem Hinweis an die Polizei, konnten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwei Jugendliche in der Ketschenbacher Straße angetroffen werden, die auf ihrem Nachhauseweg einen Jägerzaun beschädigt hatten. Eine Holzlatte trug der 18-jährige noch bei sich. Ob die beiden auf dem Weg von der Eisfelder Straße, über die Damaschkestraße, bis zur Ketschenbacher Straße noch weitere Sachbeschädigungen begangen habe, konnte in der Nacht nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Momentan bewegt sich der geschätzte Sachschaden im zweistelligen Eurobereich.

 

Coburg - Auf mehrere Teile eines Fahrrades abgesehen, hatte es zwischen dem 8. Mai und dem 14. Mai ein bislang unbekannter Langfinger in einem Mehrfamilienhaus Am Schießstand. Ein 28-jähriger Coburger hatte während dieser Zeit sein Fahrrad im Kellerabteil des Wohnhauses abgestellt. Durch den Unbekannten wurde von dessen Fahrrad die vordere Gabel sowie die Kette abmontiert und geklaut. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von 50 Euro. Der Entwendungsschaden wird mit 150 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Coburg ermittelt wegen eines Diebstahls aus einem Kellerraum. Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen genommen.

 

Weitramsdorf - Wegen einer größeren Rauchentwicklung in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses wurden die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Sonntag um 23:50 Uhr in die Straße Am Hang gerufen. Ein 33-jähriger Weidacher bereitete in den späten Abendstunden in einem Topf Schinkennudeln auf dem Herd zu. Während des Erhitzens des Essens, überkam dem 33-Jährigen die Müdigkeit. Er setzte sich auf die Couch und döste auf dieser ein. Das Essen brannte in den Topf ein und sorgte in der Wohnung für eine starke Rauchentwicklung. Dies wiederum merkten die aufmerksamen Nachbarn und weckten den „Koch“, der immer noch auf seinem Sofa döste. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr war der qualmende Topf bereits abgelöscht worden. Nach einer umfangreichen Lüftung der Wohnung konnte der 33-Jährige wieder in diese zurückkehren. Die Feuerwehr musste nicht mehr einschreiten. Ein Sachschaden ist auch nicht entstanden.

Landkreis Kronach

 

 

Pressig - Am Freitag wurden durch die Polizei Ludwigsstadt im Bereich Posseck und Eila Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten zur Anzeige gebracht werden. Ein Pkw-Fahrer fuhr 115 km/h bei erlaubten 70 km/h. Er muss mit einem Monat Fahrverbot und einer Geldbuße von 160 Euro rechnen.

 

 

Steinbach am Wald - Am Sonntagmittag fuhr ein 69-jähriger Pkw Fahrer in Steinbach am Wald die Kronacher Straße Richtung Kreisel. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam das Fahrzeug auf Höhe „Antikhotel Steinbach Hof“ nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Fahnenmast und eine Straßenlaterne. Der entstandene Sachschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt. Der Fahrer wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht.

 

Kronach - Am Sonntagnachmittag etwa gegen 16:30 Uhr, kam es auf der B173, Höhe Einmündung in die Rodacher Straße, zu einem Verkehrsunfall. Ein Nissan-Fahrer befuhr die Bundesstraße von Ruppen in Richtung Kronach. An der Ampelanlage zur Rodacher Straße missachtete er die Vorfahrt einer Opel Corsa-Fahrerin. Diese fuhr von der  Rodacher Straße stadtauswärts und wollte nach links in Richtung Ruppen, bei Grünlicht, einbiegen. Beim Einbiegen nach links wurde die vorfahrtsberechtigte Corsa-Fahrerin vom Fahrer des Nissans seitlich gerammt. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß total beschädigt und mussten durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Durch den Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9000.- Euro. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 70-jährige Unfallverursacher keine Fahrerlaubnis besitzt. Dies gab er auf Nachfrage der Polizeibeamten an.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Sonntagnachmittag lief ein 32-Jähriger durch die Coburger Straße und schaute in ein Schaufenster. Hier begegnete ihm ein 18-jähriger Fahrrad-Fahrer. Dieser warf unvermittelt mit einen Stein nach dem Älteren und traf ihn am Kopf. Der 35-Jährige erlitt leichte Verletzungen, in ärztliche Behandlung musste er sich nicht begeben. Als Grund für den Steinwurf dürfte ein schon länger andauernder Streit zwischen den beiden Männern sein. Die Ermittlungen zu vorliegender Körperverletzung dauern noch an.

Landkreis Hildburghausen

 

Ummerstadt - Am 14.05.2017, gegen 11.55 Uhr, parkte ein 26jähriger seinen PKW Seat rechts am Fahrbahnrand in Ummerstadt in der Coburger Straße ab. Kurz nach Verlassen des Fahrzeuges rollte der PKW rückwärts die Straße hinab und kam nach 50 Metern zum Stehen. Es wurde ein Holzlattenzaun auf etwa 3 Meter niedergerissen, der gemauerte Eingangsbereich eines Wohnhauses und ein Vorwegweiser erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7.000 Euro.

 

Hildburghausen - Am 13.05.2017 wurde in Hildburghausen in einer Gartenanlage in Hildburghausen am Oberen Kleinodsfeld ein Tonnenfeuer betrieben. Beim Verlassen des Grundstücks wurde noch ein Müllbeutel mit Plastikteilen in die Mülltonne geworfen, dies führte in den Morgenstunden zu einer erheblichen Rauchgasentwicklung. Die Feuerwehr wurde alarmiert und löschte die Tonne ab.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Ein 18-jähriger aus Breitungen befuhr am Sonntagabend gegen 21 Uhr mit seinem Audi die Neuhäuser Straße aus Richtung Stadtmitte in Richtung Föritz. Als er nach links in die Max-Planck-Straße abbiegen wollte kam er auf Grund von Unachtsamkeit nach rechts von der
Fahrbahn ab und kollidierte mit der Fußgängerampel. Am Pkw des jungen Mannes und an der Ampel entstand Sachschaden in Höhe von ca. 12500 Euro, verletzt wurde niemand.

 

Neuhaus am Rennweg - Am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr wurde die Polizei nach Neuhaus in die Leninstraße gerufen, da ein 36-Jähriger aus Lauscha mit einer Eisenstange eine Fensterscheibe zerstört hatte. Die eingesetzten Beamten konnten zwar den Mann vor Ort nicht mehr antreffen, jedoch hatte dieser seinen Hund und seinen Rucksack zurück gelassen. Bei der Durchsuchung des Rucksacks nach Ausweisdokumenten wurden außer diesen auch Betäubungsmittel und dazu gehörige Utensilien gefunden. Gegen den Mann werden nun Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt, der Hund wurde an das Tierheim übergeben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.