Polizeibericht Sonntag, den 7.1.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt bei Coburg - Am Samstagmittag wollten die Beamten der Polizei Neustadt einen Rollerfahrer in der Eisfelder Straße einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Kradfahrer ignorierte jedoch sämtliche Anhaltesignale, auch das eingeschaltete Martinshorn beeindruckte den Mann in keinster Weise. Stattdessen schlängelte er sich zwischen entgegenkommenden Fahrzeugen hindurch und befuhr die Einbahnstraße in falscher Richtung. Letztendlich nützte dem Fahrer auch die persönliche Außerkraftsetzung der Straßenverkehrsordnung nichts. Nach 500 Metern konnte er eingeholt und angehalten werden. Der Grund für das Verhalten des Mannes war schnell gefunden. Der 27-jährige Sonneberger hatte keinen Führerschein und stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte auch den Konsum von Crystal. Das Verhalten des Mannes wird nun mit mehreren Ordnungswidrigkeiten- und Strafanzeigen quittiert. 

 

Coburg - Weichengreuth - Die Abgabe des Führerscheines und eine Blutentnahme, sind die Folge einer Verkehrskontrolle in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Am Sonntag gegen 00:28 Uhr führten Beamte der Verkehrspolizei Coburg, in Weichengereuth in Coburg, eine Standkontrolle durch. Die deutlichen Anhaltezeichen eines Polizeibeamten missachtete eine 39-jährige Fahrzeuglenkerin. Sie fuhr mit ihren Ford einfach weiter in Richtung B 4. Den beiden Beamten gelang es, nach einer kurzen Nacheile, die Dame auf der B 303, in Höhe Niederfüllbach zu stoppen. Der Grund der Nichtanhaltung in Coburg lag an der deutlichen Alkoholfahne der Dame. Ein Test ergab einen Wert von 1,14 Promille. Die Fahrt war nun zu Ende und die Fahrerin musste zur Blutentnahme mit ins Klinikum Coburg. Ihren Führerschein musste sie ebenfalls abgeben. Gegen die Frau wird jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

 

Coburg - Am Sonntag gegen 03.45 Uhr wurde ein 38-jähriger Ford-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei nahmen die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Der freiwillig durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und  der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Den 38-Jährigen erwartet jetzt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

 

Seßlach - Bereits am Samstagnachmittag wurde die Polizei zu einer Ruhestörung nach Krumbach gerufen. Dort führte ein 45-Jähriger Durchbrucharbeiten in seiner Garage durch. Nach der Belehrung, stellte der Mann die Arbeiten zunächst ein. Allerdings setzte der 45-jähriger Mann seine Handwerksarbeiten fort, nachdem die eingesetzte Streife weg war. Gegen 22.30 Uhr ging bei der Polizei erneut eine Meldung wegen übermäßigem Lärm an derselben Örtlichkeit ein. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten, zeigte sich der Mann bei wiederholter Belehrung unfreundlich und uneinsichtig. Er sagte, dass er weiterhin Lärm machen wird und dass es ihm auch egal sei, wenn er deswegen „ein paar Euro“ als Strafe zahlen muss. Als ihm daraufhin angedroht wurde, dass er im Zweifel in Gewahrsam genommen wird um zu unterbinden, dass er weiter arbeitet, gab er an, die Arbeit einzustellen. Der 45-jährige bekommt jetzt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

 

Coburg - Am Samstag gegen 20 Uhr ging zunächst bei der Polizei eine telefonische Meldung über eine im Dreck auf dem Boden  liegende Person im Kalenderweg ein. Der Mann war auf dem nach Hause Weg gestürzt und hatte sich leicht an der Hand und an der Nase verletzt. Die Verletzungen mussten im Klinikum Coburg behandelt werden. Der freiwillig durchgeführte Test, ergab beim 79-Jährigen einen Wert von immerhin 1,52 Promille.  Am Sonntag gegen 03.30 Uhr erhielten die Polizeibeamten eine Mitteilung über einen gestürzten Fahrradfahrer in Bad Rodach.  Der 52-Jährige hat es geschafft sich eine „Schnapszahl“ anzutrinken. Der Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,22 Promille. Nach einer Blutentnahme im Klinikum Coburg konnte der Mann wieder nach Hause. Ihn erwartet zu allem Überfluss noch eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Sowohl der 79-Jährige als auch der 52-Jährige hatten sich demnach ordentlich und ausreichend  „Stärke“ für das neue Jahr angetrunken!

Landkreis Kronach

 

Kronach - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde von einem Anwesen in der Klosterstraße eine Deko-Blume aus Metall entwendet. Das rostfarbene Exemplar ist ca. 120cm hoch und hatte einen Wert von etwa 50 Euro.

Hinweise zum Verbleib der Blume nimmt die Polizeiinspektion Kronach entgegen.

 

 

Johannisthal - Am Samstagabend, gegen 19:45 Uhr, tankte ein junger Mann seinen BMW an der Aral-Tankstelle in Johannisthal. Als er zu seinem Fahrzeug zurück kam, stellte er fest, dass sich auf der Motorhaube, dem Dach und dem Heck Schuhspuren befanden. Offensichtich hatte jemand den unbeobachteten Moment genutzt und war über den Pkw gelaufen. Durch die dabei verursachten Kratzer und Dellen entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am 04.01.18, gegen 16.00 Uhr, stellte ein Anwohner der St.-Veit-Straße in Lichtenfels seinen blauen Audi A 6 vorm Anwesen an der Straße ab. Als er am Freitag, 05.01.18, gegen 16.00 Uhr, wieder zum Fahrzeug kam musste er feststellen, dass jemand gegen seinen Pkw gefahren ist. Der unbekannte Unfallflüchtige verursachte einen Schaden am rechten Heck des Audi. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfall oder dem Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - Am Samstag, gegen 21.13 Uhr, führte eine Polizeistreife der PI Lichtenfels eine Personenkontrolle am Bahnhof in Lichtenfels durch. Dabei wurden auch zwei junge Männer aus Westafrika kontrolliert. Während der Kontrolle  des einen bemerkten die Polizeibeamten, dass der Mann aus Nigeria zwei kleine Plastiktütchen auf den Boden warf. In den Tütchen konnten insgesamt zwei Gramm Marihuana festgestellt werden. Bei einem anschließend durchgeführten Urintest bei dem Nigerianer mit Wohnsitz in Lichtenfels konnte festgestellt werden, dass er etwas aus seinen Tütchen auch schon konsumiert hatte. Nach Personalienfeststellung und Sicherstellung der Tütchen wurde er von den Beamten wieder entlassen. Eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln wird gegen ihn erstattet.

 

 

Redwitz - Aus Unachtsamkeit kam es am Samstag, kurz vor 17.00 Uhr, zu einem folgenschweren Unfall in der Hauptstraße in Redwitz. Eine junge Redwitzerin befuhr mit ihrem Suzuki Swift den Gries in Redwitz. An der bevorrechtigten Hauptstraße hielt sie an und wollte sie dann geradeaus überqueren, um in die John-Weberpals-Straße zu gelangen. Zeitgleich befuhr ebenfalls eine junge Dame aus Redwitz mit ihrem VW Golf die Hauptstraße in Richtung Marktgraitz. Als die Suzukifahrerin anfuhr, übersah sie den von links kommenden VW Golf. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Suzuki-Fahrerin und das Pärchen im VW Golf wurden bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels verbracht. Die FFW Redwitz sicherte die Unfallstelle ab. Eine zunächst vermutete Bergung einer eingeklemmten Person war zum Glück nicht erforderlich. Die Fahrzeuge wurden beim Unfall stark deformiert und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro.

 

 

Michelau-Neuensee - Das mit dem Stärkeantrinken vor Dreikönig nahm ein 17jähriger aus dem Ortsbereich von Michelau sehr ernst, nur sein Fahrrad hätte er dabei daheim lassen sollen. Gegen 02.49 Uhr am Sonntagmorgen fiel der junge Mann einer Streife der PI Lichtenfels auf, da er mit dem Rad auf der Schwürbitzer Straße in Neuensee fuhr und dabei die gesamte Fahrbahnbreite brauchte. Zudem war er so in sein Mobiltelefon vertieft, dass er die Streife erst bemerkte, als sie eine Zeitlang neben ihm fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde bei dem jungen Mann eine starke Alkoholfahne festgestellt. Ein Test vor Ort erbrachte dann 2,14 Promille. Darauf wurde eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels durchgeführt und im Anschluss der junge Mann an seine Mutter übergeben. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt nach.

 

Altenkunstadt - Ein Anwohner der Theodor-Heuß-Straße in Altenkunstadt wurde am Sonntag auf einen lauten Streit auf der Straße vor seinem Anwesen aufmerksam. Als er aus dem Fenster blickte, konnte er drei junge Männer feststellen, die sich dort in die Haare geraten waren. Einer aus dieser Gruppe trat in diesem Moment mit dem Fuß gegen den roten Peugeot des Anwohners. Der Geschädigte eilte sofort auf die Straße, konnte die drei aber nur noch stadteinwärts flüchten sehen. An seinem Pkw befand sich eine Delle in der hinteren rechten Tür. Die drei Männer beschrieb er als 20-25jährige Nordafrikaner. Einer davon soll einen beigen Kapuzenpullover getragen haben. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lichtenfels oder Altenkunstadt zu melden.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg