Positives Fazit nach großer Blitz-Aktion

Der Großteil der Verkehrsteilnehmer ist nicht zu schnell gefahren. Das ist das Fazit der Polizei nach einer Kontrollaktion auf oberfränkischen Landstraßen.

Dabei wurden im Juli über 2 700 Verkehrsteilnehmer geblitzt. Die schnellste Verkehrssünderin war mit über 120 Stundenkilometern bei Berg im Landkreis Hof unterwegs. Erlaubt sind dort nur 70 km/h. Außerdem kritisiert die Polizei, dass viele Autofahrer nicht angeschnallt waren oder während der Fahrt das Handy am Ohr hatten. Bei schweren Unfällen mit Verletzten oder Toten ist überhöhte Geschwindigkeit immer noch Ursache Nummer eins.