© Daniel Karmann

Prozess gegen Betreuerin nach Tod eines Jungen im Freibad

Hof (dpa/lby) – Nach dem Tod eines achtjährigen Jungen im Hofer Freibad im vergangenen Juli muss sich eine Betreuerin vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Hof hat gegen die 28-Jährige Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben, wie ein Sprecher am Montag sagte. Der Bub, der Nichtschwimmer war, hielt sich unbeaufsichtigt und ohne Schwimmhilfe in einem für ihn zu tiefen Becken auf, wie es in der Anklage heißt. Das Kind ging unter und starb wenige Tage später an den Folgen des Unglücks. Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau vor, ihre Aufsichtspflicht verletzt zu haben. Sie besuchte mit insgesamt sieben Kindern das Freibad.