© Karl-Josef Hildenbrand

Prozessionen und Gottesdienste erinnern an Leiden Jesu

München/Lohr am Main/Neunkirchen am Brand (dpa/lby) – Mit Prozessionen und Gottesdiensten gedenken die Gläubigen in ganz Bayern am heutigen Karfreitag des Todes Jesu. Tausende Menschen werden zu der Jahrhunderte alten Karfreitagsprozession in der unterfränkischen Stadt Lohr im Landkreis Main-Spessart am Main erwartet. Lebensgroße Figuren veranschaulichen das Leiden und Sterben Jesu. Zu einer weiteren Prozession im oberfränkischen Neunkirchen am Brand wird der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick erwartet; in dem Ort wird die Prozession in diesem Jahr zum 350. Mal zelebriert.

Die katholische und evangelische Kirche erinnern mit Gottesdiensten an die Passion und schließlich den Kreuzestod Jesu. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, feiert einen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom (15.00 Uhr). In Bamberg beginnt bereits um 05.00 Uhr ein Karfreitagsbittgang. Bayerns evangelischer Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm predigt in St. Matthäus in München (10.00 Uhr). Der Freitag gehört zu den stillen Tagen – das heißt: Tanzveranstaltungen etwa in Discos sind verboten.