© Maurizio Gambarini

Rumäniens Staatspräsident bekommt Franz-Josef-Strauß-Preis

München (dpa/lby) – Der rumänische Staatspräsident Klaus Iohannis wird für seine Verdienste um die Demokratie und den Weg seines Landes in die Europäische Union mit dem Franz-Josef-Strauß-Preis geehrt. Mit dem mit 10 000 Euro dotierten Preis würdigt die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung laut Mitteilung, dass der 58-Jährige «von Anfang an der Korruption den Kampf angesagt hat, der die Justiz unabhängig machte und so die Rechtsstaatlichkeit und die Demokratie in Rumänien nachhaltig verbesserte». Bei der Preisverleihung am 2. Juni in München sollen Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) die Laudation halten und CSU-Chef Horst Seehofer sowie Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Festredner auftreten.

Der nach CSU-Übervater Strauß benannte Preis wird seit 1996 in unregelmäßigen Abständen für «hervorragende Leistungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Kunst und Kultur» verliehen, die sich für Frieden und Freiheit sowie Recht und Demokratie eingesetzt haben. Preisträger sind unter anderem Ex-Kanzler Helmut Kohl (CDU), Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban, der frühere US-Präsident George Bush senior und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.