© Rainer Jensen

Russischer Minister: BMW baut Werk in Kaliningrad

Moskau (dpa) – Der deutsche Autohersteller BMW will nach russischen Angaben ein Werk in der russischen Ostsee-Exklave Kaliningrad (früher Königsberg) bauen. Das bestätigte der russische Industrieminister Denis Manturow der Zeitung «Wedomosti» am Donnerstag. In der engeren Auswahl waren zunächst auch die Regionen Moskau, Kaluga und St. Petersburg. Man habe sich aber für den Industriepark Chrabrowo nahe dem Kaliningrader Flughafen als Standort entschieden. Der Bau könnte nach russischen Angaben noch in diesem Jahr beginnen. Früheren Medienberichten zufolge beträgt die Investition mehrere Hundert Millionen Euro.

BMW kooperiert in Russland seit 1999 mit dem Kaliningrader Auftragshersteller Awtotor, das Unternehmen baut nach Münchner Vorgaben Autos für den russischen Markt.

Die russische Autobranche, wieder Hoffnungsmarkt für westliche Großkonzerne, steckte viele Jahre in einer tiefen Krise. Jüngste Zahlen deuten jedoch eine Erholung an. Deutsche Autobauer haben zuletzt ihr Engagement ausgeweitet. So hat Daimler im vergangenen Sommer mit dem Bau eines Werks nahe Moskau begonnen.