© Sven Hoppe

Seehofer ruft SPD zu Offenheit auf

Berlin (dpa/lby) – CSU-Chef Horst Seehofer hat die SPD aufgefordert, zu Gesprächen über eine Regierungsbildung offen zu sein. «Ich glaube, verantwortliche Demokraten müssen sich zusammensetzen und sondieren, ob eine Regierung möglich ist – das sind wir unserem Land schuldig» sagte Seehofer nach der Bundestagswahl am Sonntagabend. «Wir können jetzt nicht am Wahlabend erklären, wir reden gar nicht miteinander.» Alle demokratischen Kräfte müssten miteinander reden, was sich für Deutschland in den nächsten Jahren realisieren lasse.

Das Land sei gespalten mit Hass und Wut. Viele Menschen fürchteten um die kulturelle Identität im Land. Man wolle versuchen, ein «konservativ-liberales Programm für die nächsten Jahre zu zimmern», sagte Seehofer. «Aber die CSU wird keine falschen Kompromisse eingehen, die die Spaltung des Landes zementieren.»