© Rolf Vennenbernd

Siemens will Michael Sen als Nachfolger für Russwurm

München (dpa) – Der Elektrokonzern Siemens hat einen Nachfolger für den scheidenden Technikvorstand Siegfried Russwurm ausgeguckt. Nach einem Bericht des «Manager Magazins» soll der frühere Siemens-Manager und amtierende Eon-Finanzvorstand Michael Sen Russwurm beerben. Ein Eon-Sprecher bestätigte den geplanten Wechsel, ließ den Zeitpunkt aber offen. Siemens wollte sich dazu nicht äußern.

Für den Elektrokonzern handelt es sich um eine wichtige Personalie. Russwurm ist unter anderem als Aufsichtsratschef für die Medizintechnik zuständig, die an die Börse gebracht werden soll. Sen hatte einst die Finanzen der Sparte geleitet. Als Kaeser vor rund dreieinhalb Jahren die Nachfolge von Peter Löscher an der Konzernspitze antrat, war Sen zeitweise auch als Kaesers Nachfolger als Finanzvorstand von Siemens gehandelt worden. Erst im vergangenen Jahres zog er in den Eon-Vorstand ein.

Eon erklärte, der Aufsichtsrat werde sich in seiner nächsten regulären Sitzung im Dezember mit der Nachfolge Sens befassen. Dieser werde seine gegenwärtige Aufgabe in jedem Fall bis zum Jahresabschluss 2016 fortsetzen. Bei Eon habe Sen die Abspaltung der Uniper SE in den vergangenen eineinhalb Jahren erfolgreich begleitet.

Laut «Manager Magazin» will Siemens die Personalie nach derzeitiger Planung in der nächsten Aufsichtsratssitzung am 30. November beschließen. Im September hatte der Konzern mitgeteilt, dass Russwurm seinen im März auslaufenden Vorstandsvertrag nicht verlängert.