© Nicolas Armer

SPD-Chef Pronold fordert von Förster schnelle Aufklärung

Augsburg (dpa/lby) – Der bayerische SPD-Vorsitzende Florian Pronold hat vom Landtagsabgeordneten Linus Förster eine schnelle Aufklärung über die Ermittlungen gegen Förster verlangt. «Bis zum Ende des Ermittlungsverfahren kann das nicht warten», zitiert die «Süddeutsche Zeitung» (Freitag) den Landeschef der Sozialdemokraten. «Linus Förster hat großen Mist gebaut», sagte Pronold dem Blatt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 51-Jährigen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen. Bei einer Razzia wurden Försters Räume in München und Augsburg durchsucht. Details dazu, um was für illegale Aufnahmen es gehen soll, nannten weder die Ermittler noch Försters Verteidiger. Nach SPD-Angaben soll Förster aber gesagt haben, dass es um Bilder einer erwachsenen Frau gehe. Förster ließ mitteilen, dass er seine Spitzenposten in Partei und Landtag ruhen lasse. Er ist unter anderem SPD-Bezirkschef in Schwaben.

Auch die Augsburger SPD hatte Förster bereits aufgefordert, «schnellstmöglich und zeitnah die Parteiführung über die Gründe der staatsanwaltlichen Untersuchung zu informieren». Wie die «Augsburger Allgemeine» am Freitag berichtete, ist Förster derzeit auch für seine Parteifreunde in seiner Heimatstadt nicht zu sprechen. Sie habe «keine neuen Informationen» von Förster erhalten, sagte Augsburgs SPD-Vorsitzende Ulrike Bahr der Zeitung.