© Roland Weihrauch

Stallpflicht wegen Vogelgrippe auch im Landkreis Traunstein

Traunstein (dpa/lby) – Wegen der Vogelgrippe gilt in immer mehr Landkreisen in Bayern Stallpflicht. Auch im Landkreis Traunstein dürfen Geflügelhalter, die bis zu drei Kilometer vom Chiemsee entfernt sind, ihre Tiere ab sofort nicht mehr ins Freie lassen. Das teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Schon am Vortag hatte das Landratsamt Rosenheim eine entsprechende Anordnung erlassen. Bereits seit längerem gilt die Stallpflicht am Bodensee und am Ammersee.

Bislang wurde im Freistaat in acht Fällen die hochansteckende Geflügelpest-Variante vom Typ H5N8 nachgewiesen. Weitere Ergebnisse zu den Verdachtsfällen am Chiemsee stehen noch aus. Das Friedrich-Loeffler-Institut untersucht derzeit noch die Proben, wie ein Sprecher des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen sagte. Am Chiemsee waren 18 tote Wasservögel gefunden worden. Schnelltests an den Kadavern waren positiv.

Für Menschen bestehe durch die Vogelgrippe keine Gefahr, betonte der Leiter des Traunsteiner Gesundheitsamts, Wolfgang Krämer. «Bisher hat sich am Influenzavirus H5N8 weltweit noch kein Mensch angesteckt.» Dieser Virustyp sei bereits seit einigen Jahren bekannt.