© Volker Hartmann

Tod durch Pflegefehler? Hofer Staatsanwaltschaft ermittelt

Hof (dpa/lby) – Die Staatsanwaltschaft Hof ermittelt gegen zwei Pflegekräfte eines Intensivpflegedienstes wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. Möglicherweise ist ein Patient aus dem Raum Hof aufgrund eines Pflegefehlers gestorben. Derzeit werde geprüft, ob ein Pflegefehler vorliegt, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde und bestätigte damit Recherchen des Bayerischen Rundfunks (BR). Weitere Details nannte er nicht. Wie der BR berichtete, verschlechtert sich die Qualität in der ambulanten Intensivpflege stetig, weil Fachkräfte fehlen. Pfleger seien oftmals schlecht ausgebildet und die Kontrollen funktionierten nicht. Zudem stünden Pflegedienste im Verdacht, falsch abzurechnen.