© Magdalena Joos

Türkischer Vereins-Chef: «Füße stillhalten» bis Referendum

München (dpa/lby) – Der Vorsitzende des Vereins Türkische Gemeinde in Bayern, Vural Ünlü, hat sich gegen ein Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Politiker in Deutschland ausgesprochen. Die deutsche Regierung dürfe sich vom türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan nicht provozieren lassen, sagte Ünlü. «Bei der Holland-Wahl hatte er damit Erfolg.» Einige Kommentatoren schätzten, dass Erdogan durch den Streit mit Ministerpräsident Mark Rutte für die Abstimmung über ein Präsidialsystem in der Türkei zwei bis drei Punkte dazugewonnen haben könnte. «Wenn er dieses Spiel weitertreiben kann, wird es knapp werden. Das Ergebnis ist völlig offen.» Ünlü ist überzeugt, dass Ereignisse kurz vor der Abstimmung entscheidend sein werden. Daher sagt er: «Man sollte jetzt die Füße stillhalten und Zähne knirschend abwarten bis zum 16. April. Dann kann man einen anderen Kurs fahren.»