Überraschung im Fall Peggy

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Zschäpe will Fragen zu der tot aufgefundenen Peggy aus Lichtenberg (im Kreis Hof) beantworten – möglicherweise übernächste Woche. Das hat ihr Verteidiger in München angekündigt. Zschäpe soll an zehn Morden der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund NSU beteiligt gewesen sein. DNA-Spuren des NSU-Terroristen Böhnhardt waren am Fundort von Peggys Leiche gefunden worden. Es wird allerdings noch untersucht, ob es sich um eine Ermittlungspanne handelt oder ob es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen dem Tod der Neunjährigen und dem Rechtsterroristen gibt.