Urteil gegen betrügerischen Bänker erwartet

Gegen einen Kronacher Bänker, der elf Kunden um insgesamt eine halbe Million Euro gebracht haben soll, soll heute das Urteil gesprochen werden.

Der 49-jährige ist geständig und gibt Spekulationssucht als Motiv für die Untreue an. In der Beweisaufnahme ist deutlich geworden, dass der Mann  vor allem ältere und allein lebende Bankkunden betrogen hat. Einige Geschädigte leiden an Demenz, andere sind inzwischen gestorben, ein Zeuge ist hoch betagt. Das Geld, das er sich für die Pflege im Alter aufgespart hatte, hat sich der Privatkundenbetreuer seiner Bank von seinem Konto geholt – von 80.000 Euro war vor Gericht die Rede.

Dem ehemaligen Bankangestellten droht eine mehrjährige Haftstrafe, außerdem muss er den Schaden wieder gut machen.