Vater getötet? Prozess dauert länger

Hat ein Sonneberger seinen Vater auf Verlangen getötet? Der Prozess gegen den 42-jährigen am Landgericht Meiningen zieht sich länger hin als gedacht. Die Verteidigung hat weitere Beweisanträge gestellt, sie sollen am 30. November behandelt werden. Eigentlich sollte schon heute ein Urteil fallen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, seinen schwerkranken Vater mit einem Kissen erstickt zu haben. Genau will sich der Angeklagte aber nicht mehr erinnern können. Kurz vor seinem Tod hatte sein Vater einer Pflegedienst-Mitarbeiterin gesagt, dass er sterben will.