Vergewaltigungsprozess: Sachverständiger und Zeuginnen sagen aus

Krank ist der ehemalige Polizist nicht. Am 7. Verhandlungstag des Vergewaltigungsprozesses am Landgericht Coburg hat ein Gutachter ausgesagt. Der Neurologe konnte weder eine narzisstische Störung bei dem Angeklagten noch eine andere psychiatrische Erkrankung feststellen. Der Sachverständige beschrieb den Ex-Polizisten als labil und unreif und verwendete den Begriff „Donjuanismus“. Er ziehe sein Selbstwertgefühl aus den Eroberungen, so der Gutachter. Außerdem berichtete der Sachverständige von Aussagen des Angeklagten, in denen er die Vergewaltigung seiner dritten Ehefrau abstritt. Auch Zeuginnen kamen wieder zu Wort. Sie berichteten von Situationen, in denen sie der Angeklagte belästigt haben soll. Der Prozess geht am Freitag (9.2.) weiter.