Verhärtete Fronten in Sachen Interimsspielstätte

In der Sitzung des Coburger Stadtrats werden morgen zwei Fronten aufeinandertreffen. Thema ist die Interimsspielstätte für das Landestheater. Die CSU/JC-Fraktion, die SBC-Fraktion, die Wählergemeinschaft Pro Coburg und FDP-Stadtrat Eidt haben einen Eilantrag gestellt. Wie berichtet wird im Antrag unter anderem gefordert, Alternativen für die geplante Interimsspielstätte am Anger zu prüfen. Stadtrat Gerhard Amend hat heute zu einer Protestaktion gegen den Eilantrag und seine Folgen aufgerufen. Der Antrag ziele darauf ab, die Interimsspielstätte zu elimieren, so Amend. Dem wiederspricht die Gegenseite: Der selbstgesteckte Rahmen von 6 Millionen Euro für die Ersatzspielstätte, könne nur dann gehalten werden, wenn man auf eine Zeltlösung zurückgreife, so FDP-Stadtrat Eidt. Es solle lediglich auf eine feste Interimsspielstätte verzichtet werden.