Wegen Kinderpornos vor Gericht

Über 1000 kinderpornographische Videos und Bilder soll ein 51-jähriger aus dem Kreis Coburg gesammelt haben. Vor dem Schöffengericht Kronach stritt er alles ab und machte Hacker für die Kinderpornos auf seinem Computer verantwortlich. Die Ermittler hatten allerdings auch entsprechende Filme und Bilder auf einer externen Festplatte gefunden. Unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs hatte der Angeklagte schon Jahre hinter Gittern verbracht. Kurz nach seiner Entlassung in diesem Jahr kamen die Ermittler ihm im Internet auf die Spur. Der Prozess geht weiter. (Ein Urteil wird Mitte des Monats erwartet.)