© Patrick Pleul

Zollhunde spüren fast neun Kilo Marihuana in Fernbussen auf

Lindau (dpa/lby) – Fast neun Kilogramm Marihuana haben Zollhunde bei Kontrollen in Fernbussen am Bodensee aufgespürt. Das bereits Ende März in Lindau entdeckte Rauschgift sei jeweils in Koffern versteckt gewesen, teilte das Hauptzollamt Ulm am Donnerstag mit. Die Drogen seien sichergestellt worden, in beiden Fällen ermittele nun das Zollfahndungsamt München.

Zunächst hatte Drogenspürhund «Vicky» am 29. März in einem aus Rom kommenden Fernbus vier Kilo Marihuana in einem Hartschalenkoffer aufgespürt. Da da Gepäckstück in dem nach Frankfurt/Main fahrenden Bus niemandem zugeordnet werden konnte, wurde ein Strafverfahren gegen unbekannt eingeleitet. Zwei Tage später entdeckte ein Hund fast fünf Kilo Marihuana. Ein 29 Jahre alter Mann wurde festgenommen.