© David Ebener

Zweite Sanierungsphase am Grünen Hügel verzögert sich

Bayreuth (dpa/lby) – Ein Jahr später als geplant soll die Sanierung des Bayreuther Festspielhauses im Herbst 2017 in ihre zweite Phase gehen. «Leider konnte bisher kein Baubeginn erfolgen, da die Maßnahme und die entsprechenden Mittel nicht freigegeben worden waren», heißt es in einer Mitteilung der Festspiele vom Mittwoch. Baubeginn für die Nord-Fassade und den Bühnenturm soll nun am 1. September 2017 sein. Die Sanierung soll rund sieben Millionen Euro kosten.

Ursprünglich hatten die Festspiele nach dem Start 2015 mit einer Dauer der Arbeiten von bis zu acht Jahren gerechnet. Nun soll die gesamte Sanierung erst bis 2026 abgeschlossen sein, wie der Vorsitzende des Gremiums, Georg Freiherr von Waldenfels, sagte.