Ungewöhnlicher Unfall auf der A73

Schaden in Höhe von 20 000 Euro ist am Abend bei einem ungewöhnlichen Unfall auf der A 73 entstanden. Ein 32-jähriger Autofahrer hatte mit seinem weißen Ford mit Coburger Zulassung auf rechten Fahrstreifen der Autobahn angehalten und den Wagen nicht abgesichert. Das war gegen 23 Uhr zwischen den Ausfahrten Coburg und Eisfeld-Süd. Ein anderer Fahrer erkannte den Wagen in der Dunkelheit zu spät und krachte mit voller Wucht ins Heck. Er und sein Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Fordfahrer hatte einen Alkoholpegel von 2,9 Promille, behauptete gegenüber der Polizei, dass er mehrere Flaschen Bier nach dem Anhalten auf der Autobahn getrunken hatte. Nun suchen die Ermittler Zeugen.

 

(Foto: Verkehrspolizei Coburg)