150 000 Euro Schaden: Sprayer gefast

In Suhl hat die Polizei fünf Graffiti-Sprayer gefasst, die u.a. auch für Sachbeschädigungen in Hildburghausen verantwortlich sein sollen. Insgesamt sollen die jungen Männer in Thüringen und Bayern rund 150 000 Euro Schaden angerichtet haben. 200 Graffiti – meist großformatig – wurden an Autobahnen, Brücken, Trafohäuschen oder Gewerbeimmobilien gesprüht.
Den entscheidenden Hinweis brachten mehrere junge Männer, die Anfang des Jahres in Suhl auf frischer Tat beim Sprayen ertappt worden waren. Spuren und Beweismaterial wurden gesichert, es konnten Rückschlüsse auf ähnliche Straftaten u.a. im Kreis Hildburghausen gezogen werden. Nach wochenlanger Kleinarbeit und einer Reihe von Wohnungsdurchsuchungen konnte schließlich eine fünfköpfige Tätergruppe identifiziert werden. Die Männer zwischen 19 und 32 Jahren müssen sich nun strafrechtlich für die Graffiti verantworten und mit Schadensersatzforderungen rechnen.