Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet., © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Ein 16-jähriger Autofahrer hat sich auf der A8 in Oberbayern eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Jugendliche war in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs, teilte die Polizei am Sonntag mit. Teilweise fuhr er mit 200 Stundenkilometern zu schnell und verursachte mehrfach fast Unfälle. Außerdem hatte er aufgrund seines Alters keine Fahrerlaubnis.

Der 16-Jährige ignorierte die Anhaltesignale der Polizei, die die Verfolgung bei Holzkirchen (Landkreis Miesbach) aufgenommen hatte. Über 20 Kilometer weiter konnte er in Taufkirchen (Landkreis München) gestoppt werden. Zuvor war der Fahrer noch mit 90 Stundenkilometern verkehrt herum in einen Kreisverkehr gefahren. Er wechselte den Platz mit seinem 22-jährigen Beifahrer, was die Beamten jedoch mitbekamen. Ein freiwilliger Alkoholtest des Jugendlichen ergab 0,8 Promille. Neben mehreren Strafverfahren muss nun auch geklärt werden, ob er noch einen Führerschein machen darf.