Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier., © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Anwohnerbefragung 30 Jahre nach Tötung von Jugendlichem

Mehr als 30 Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Jugendlichen im unterfränkischen Wörth am Main wollen Polizisten am heutigen Mittwoch die Anwohner gezielt befragen. «Wir sind mit über 100 Beamten von der Bereitschaftspolizei unterwegs», sagte ein Polizeisprecher. «Wir planen, von Haustür zu Haustür zu gehen.» Die Aktion soll rund zehn Stunden dauern. Wer nicht zu Hause ist, soll mit einem Zettel im Briefkasten über den Fall und die Möglichkeit, an wen man sich mit Hinweisen wenden kann, informiert werden. In der Kleinstadt im Landkreis Miltenberg an der bayerisch-hessischen Landesgrenze leben etwa 4800 Menschen.

«Wir können nicht versprechen, dass wir den Fall klären können, aber wir versuchen alles», sagte der Polizeisprecher. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Polizei in Wörth bei einer öffentlichen Veranstaltung über die neuen Ermittlungen berichtet. Seither waren etwa 20 Hinweise von Bürgern eingegangen, die nun ausgewertet werden. Mit der Anwohnerbefragung erhofft sich die Polizei weitere Anhaltspunkte dafür, wer für den Tod von Klaus Berninger verantwortlich ist. Am Donnerstag will die Polizei mitteilen, was bei der Aktion herausgekommen ist.

Der 16-Jährige war Ende 1990 verschwunden und wurde tot gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass er umgebracht wurde. Mit neuen Techniken und Auswertungsverfahren will sie nun einen Täter überführen. Entscheidend könnten zudem Hinweise von Menschen sein, die am Tag des Verschwindens des Bäckerlehrlings, dem 20. Dezember 1990, womöglich etwas beobachtet haben.

Drei Tage später fanden zwei Spaziergänger morgens dann seine Leiche in einem Wald bei Wörth. Nach damaliger Erkenntnis starb der junge Mann durch Gewalteinwirkung mit einem scharfkantigen Werkzeug gegen den Hals. Zur Tatwaffe gibt es laut Polizei keine gesicherten Erkenntnisse.

Mord verjährt nicht, und so werden Altfälle, sogenannte Cold Cases, immer mal wieder aufgerollt.