© Armin Weigel

54 Tiere aus eingestürztem Stall gerettet

Pilsting (dpa/lby) – Nach dem Einsturz eines Stalls in Niederbayern hat die Polizei alle 54 Tiere gerettet. «Nach dem jetzigen Stand gibt es keine verletzten Tiere», sagte ein Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Wenn man den zerstörten Stall ansehe, grenze das beinahe an ein Wunder, sagte er. Die Kühe und Kälber seien zunächst in einem Nebengebäude untergebracht worden. Dort würden die Tiere von Tierärzten versorgt. Im Laufe des Tages sollten die 44 Kühe und 10 Kälber auf umliegende Höfe verteilt werden.

Das Dach des Stalls in Pilsting (Landkreis Dingolfing-Landau) war in der Nacht unter einer hohen Schneelast eingestürzt. Die Polizei schätzte die Höhe des Neuschnees auf etwa 20 bis 30 Zentimeter. Das sei zwar an sich nicht so dramatisch, «aber am Sonntag war der Schnee sehr nass und deshalb auch sehr schwer». Zur Klärung der genauen Ursache werde ein Gutachter hinzugerufen.

Zahlreiche Feuerwehrtrupps, das Technische Hilfswerk sowie Eigentümer des Hofes und Nachbarn hätten geholfen, die Tiere zu befreien und das Gebäude zu sichern, sagte der Sprecher. Der Stall solle voraussichtlich abgerissen werden.