Rechte Veranstaltungen ziehen immer mehr Besucher an

Immer mehr Rechtsextreme besuchen Veranstaltungen im Landkreis Hildburghausen. Auf eine Anfrage der Linken-Landtagsabgeordneten Katharina König-Preuss hat das Innenministerium Zahlen aus den vergangenen Jahren geliefert. Von 2015 bis 2017 nahmen rund 18 000 Menschen an rechtsextremistischen Aktivitäten im Landkreis teil. In diesen Jahren fanden dort 85 Konzerte oder andere Veranstaltungen statt. Und die Zahlen stiegen von Jahr zu Jahr. Die Region um Hildburghausen und Kloster Veßra werde zunehmend zu einem Hotspot für Nazis aus ganz Europa, so König-Preuss. Wie berichtet fanden Rechtsrockkonzerte u.a. in Themar statt. Auch im vergangenen Jahr zogen diese Tausende Besucher aus der rechten Szene an.