Abfallentsorgung hat gut gewirtschaftet

Nur ein leichtes Minus von rund 15 000 Euro musste die kommunale Abfallentsorgung des Landkreises Coburg letztes Jahr verbuchen. Das wurde gestern im Kreisausschuss bekannt. Die Einnahmen betrugen 4,4 Millionen Euro, die Ausgaben 4,415 Millionen. Am meisten Geld verschlang die Müllverbrennung im Müllheizkraftwerk mit gut 1,8 Millionen Euro. 12 000 Tonnen Haus- und 1500 Tonnen Sperrmüll wurden dort letztes Jahr verbrannt. Ob die Gebühren konstant bleiben, wird im kommenden Jahr neu berechnet.