© Armin Weigel

Online-Unterricht für Abschlussklassen in der Oberpfalz

Weiden (dpa/lby) – Wegen Verdachtsfälle einer Corona-Mutation müssen die Abschlussklassen in der Stadt Weiden und im Landkreis Neustadt an der Waldnaab weiter im Distanzunterricht lernen. Das teilten die Behörden am Sonntag mit. Davon betroffen seien Schüler, die heuer ihr Abitur und Fachabitur ablegen wollen sowie Schüler beruflicher Schulen, die vor Abschluss- beziehungsweise Kammerprüfungen stehen. «Der Unterricht wird weiterhin im Distanzunterricht durchgeführt, der angekündigte Wechselunterricht findet nicht statt», hieß es.

«Derzeit gehen wir mit dem Gesundheitsamt insgesamt 40 Verdachtsfällen in der Region Weiden-Neustadt nach», sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Thomas Holtmeier.

Seit Mitte Dezember sind alle Schulen in Bayern corona- und ferienbedingt geschlossen. Dank sinkender Neuinfektionen dürfen von Montag an die ersten Schüler wieder in ihrem Klassenraum lernen. Das gilt etwa für die Abschlussklassen an Gymnasien sowie Fachoberschulen (FOS) und Berufsoberschulen (BOS).

Weil die Prüfungen der Abschlussklassen bei den Mittelschulen, Realschulen und Wirtschaftsschulen später beginnen als beispielsweise die der Gymnasien, dürfen deren Schüler noch nicht zurück ins Schulhaus. Auch Grundschüler sind ausgenommen.

Wegen mehrerer Verdachtsfälle einer Corona-Mutation müssen auch die Abschlussklassen in Stadt und Landkreis Hof weiter im Distanzunterricht lernen. Gleiches gilt im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge sowie in Stadt und Landkreis Bayreuth.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-240136/3