Winfried Nerdinger wurde als Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste wiedergewählt., © Sven Hoppe/dpa

Akademie der Schönen Künste: Nerdinger wiedergewählt

Winfried Nerdinger wird der Bayerischen Akademie der Schönen Künste drei weitere Jahre als Präsident vorstehen. Er sei bei der Mitgliederversammlung am Donnerstag im Amt bestätigt und für eine zweite Amtszeit gewählt worden, teilte die Akademie mit.

Die 1948 vom Freistaat Bayern gegründete Akademie sieht sich als «oberste Pflegestelle der Kunst», in ihr sind namhafte Persönlichkeiten aus dem künstlerischen Leben vereinigt.

Kunstminister Markus Blume (CSU) gratulierte dem Architekturhistoriker und Gründungsdirektor des Münchner NS-Dokumentationszentrums Nerdinger. Laut der Akademie-Mitteilung sagte der Minister: «Die öffentliche Auseinandersetzung mit Kunst hat auch und gerade in schwierigen Zeiten hohe gesellschaftliche Bedeutung.»