Hinweisschilder für U-Bahn, Deutsche Bahn und S-Bahn befinden sich vor dem Hauptbahnhof., © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Aktion für Null-Euro-Tickets im Nürnberger Hauptbahnhof

Fünf Aktivisten haben am Sonntag im Nürnberger Hauptbahnhof säckeweise auf bunte Laubblätter gedruckte «Null-Euro-Tickets» von der Galerie in die Mittelhalle geschüttet. Der Einsatzleiter der Bundespolizei, Albert Blersch, sagte: «Echte Flugblätter!» Ein Aktivist seilte sich von der Galerie ab, bis ein Höhenretter der Feuerwehr eingriff. Die Polizei sei wegen des Fußballspiels 1. FC Nürnberg – FC Magdeburg mit erheblichen Kräften vor Ort gewesen und habe rasch eingreifen können. Vier Aktivisten seien davon abgehalten worden, sich ebenfalls abzuseilen.

Die Aktion habe Aufsehen erregt und den Reiseverkehr behindert – darunter gut 10.000 Fußballfans, die mit der S-Bahn im Hauptbahnhof ankamen und weiterfahren wollten. Aber die Reisenden hätten insgesamt sehr verständnisvoll reagiert, betonte der Polizeiführer.

Die Aktivisten kritisierten in ihrer «politischen Kunstaktion» das von Bund und Ländern geplante 49-Euro-Ticket als zu teuer. In einer Pressemitteilung der Gruppe erklärte der Aktivist Florian Martin: «Wir fordern kostenlose Öffis für alle! Die Klimakrise schreitet immer weiter voran und der motorisierte Individualverkehr gießt weiter Benzin ins Feuer».