Am Ende hilft die Schwerkraft

Dass die Unterführung in der Coburger Wassergasse sehr eng ist, musste am Donnerstagmorgen ein LKW-Fahrer aus der Slowakei feststellen. Gegen 6 Uhr morgens blieb sein Fahrzeug in den Unterführungen stecken. Auch Luft aus den Reifen zu lassen half nicht. Also wurden die Mitarbeiter eines benachbarten Unternehmens kreativ. Sie beluden den LKW kurzerhand mit zwei tonnenschweren Maschinen. Durch das Gewicht sank das Fahrzeug weit genug abgesenkt, dass es nach rund 2 Stunden aus seiner misslichen Lage befreit war.