Amok-Fahrt eines LKW: Urteil gefallen

2 Jahre und 6 Monate muss der Fahrer des Amok-LKW ins Gefängnis. Das hat das Coburger Landgericht am Abend entschieden. Für seine Entscheidung bestellte das Gericht erneut einen Sachverständigen in den Zeugenstand. Dafür wurde die bereits geschlossene Beweisaufnahme nochmals aufgenommen. Im Januar war der Mann mit einem Lastwagen durch die Landkreise Coburg, Lichtenfels, Bamberg und Haßberge gerast. Zum Teil als Geisterfahrer, zum Teil ohne Licht. Der 39 Jahre alte Mann hatte auf seiner Irrfahrt mehrere Polizisten verletzt und Autos demoliert. Erst ein Polizeihubschrauber konnte den LKW auf der B4 nahe Untersiemau stoppen.