Anflugbefeuerung auf der Brandensteinsebene: Bau läuft

Lange stand der Flugplatzausbau auf der Brandensteinsebene zur Debatte, nun laufen die ersten Arbeiten. Das hat Stadtsprecher Schmitt gegenüber RadioEINS bestätigt. Damit soll der Instrumentenflug in Coburg langfristig möglich sein. Die Anflugbefeuerung wird dazu rund 150 Meter in Richtung Rögen verlängert und auf Masten gesetzt. Ende des Jahres sollen die Lichtanlagen bereits einsatzbereit sein. Weitere Arbeiten wie die Sanierung der Start- und Landebahn, oder die Modernisierung des Towers sollen bis zum Sommer 2021 folgen. Die Ausbaukosten in Höhe von 5,6 Millionen Euro übernimmt die Stadt Coburg. Wie berichtet hatte das Luftamt Nordbayern die Anflugbefeuerung und damit den Weiterbetrieb der Brandensteinsebene genehmigt. Der geplante Neubau eines Verkehrslandeplatztes bei Meeder-Neida war damit vom Tisch.