Arbeitgeber: Tarifverhandlungen für Brauer sind gescheitert

Die Tarifverhandlungen für die 10.000 bayerischen Bierbrauer sind nach Angaben des Bayerischen Brauerbundes gescheitert. Die Arbeitgeber hätten den Schlichter angerufen, teilte der Hauptgeschäftsführer des Brauerbundes, Lothar Ebbertz, mit. Bei der zweiten Runde der Tarifverhandlungen am Mittwoch in Fürstenfeldbruck hätten die Vorstellungen weiter weit auseinander gelegen.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert eine Erhöhung der Löhne um 6,7 Prozent bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber hätten hingegen mit einem verbesserten Angebot am Mittwoch eine pauschale Erhöhung um 100 Euro angeboten, sagte Ebbertz. «Bezogen auf das Eckentgelt hätte dies einer Erhöhung um 2,73 Prozent entsprochen.» Binnen zwei Wochen werde es nun zu Schlichtungsverhandlungen kommen.