Arbeitslosigkeit saisonbedingt gestiegen

 

 

Trotz des Wintereinbruchs ist die Arbeitslosigkeit im RadioEINS-Land im Januar meist schwächer gestiegen als im Vorjahr. Wie die Agentur für Arbeit mitteilt, lag der Anstieg sichtbar unter der 2000-Marke. Das Jahresende sei ein typischer Kündigungstermin, und es laufen befristete Verträge aus. Weil in den so genannten Außenberufen mehr Männer arbeiten, steigt ihre Arbeitslosigkeit im Januar generell überproportional an. Am höchsten ist der saisonbedingte Anstieg im Raum Kronach. Dort stieg die Arbeitslosigkeit um knapp 370 Personen (oder 35,5 Prozent). Auch in den Thüringer Landkreisen Hildburghausen und Sonneberg ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar gestiegen – im Kreis Hildburghausen aber nicht so stark wie im Januar 2018.