Der Präsident des fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann., © Nicolas Armer/dpa/Archivbild

Artur Steinmann bleibt Fränkischer Weinbauverband-Präsident

Nach fast 13 Jahren im Amt ist der Winzer Artur Steinmann erneut zum Präsidenten des Fränkischen Weinbauverbands gewählt worden. Der 67-Jährige sei am Donnerstag in Iphofen (Landkreis Kitzingen) bestätigt worden, wie ein Verbandssprecher nach der Wahl am Abend bestätigte. Steinmann steht seit 2009 an der Verbandsspitze – und mit der Wahl nun weitere vier Jahre.

Der dreifache Vater, der 1982 das Weingut seiner Eltern im Pastoriushaus in Sommerhausen (Landkreis Würzburg) übernahm, hat sich als Kämpfer für die Belange der Winzer einen Namen gemacht, nicht nur in den Ministerien in München.

Der Fränkische Weinbauverband ist die berufsständische Vertretung der fränkischen Winzerinnen und Winzer. Die Organisation wurde 1836 gegründet. Franken ist mit 99 Prozent der mehr als 6300 Hektar Anbaufläche das wichtigste Weinanbaugebiet in Bayern. Es gibt etwa 2900 Winzer.