Aufatmen bei Moll in Bad Staffelstein

Der Bad Staffelsteiner Batterienhersteller Moll ist auf dem Weg der Besserung. Die Insolvenz ist überstanden, das Unternehmen hat neue Besitzer. Nun will man sich neu aufstellen. So sollen in Zukunft keine Produkte mehr zugekauft werden. Stattdessen werde man sich auf wenige Produkte fokussieren. Die sollen in der eigenen Fertigung in Bad Staffelstein produziert werden. Für die gut 250 Arbeitsplätze bedeute das Sicherheit, heißt es. Außerdem hat Moll einen langjährigen Liefervertrag mit VW geschlossen. Das gebe Planungssicherheit.