© Andreas Gebert

Augsburg ohne Torhüter Luthe gegen Kiel

Augsburg/Kiel (dpa/lno) – Nach dem Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga will der FC Augsburg unbedingt in das Viertelfinale des DFB-Pokals einziehen. «Wir sind der Bundesligist. Es ist der Anspruch, dass wir gegen den Zweitligisten definitiv weiterkommen», sagte Trainer Manuel Baum am Tag vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) bei Holstein Kiel.

Der 39-Jährige kündigte nach dem kräftezehrenden 3:0-Erfolg gegen Mainz einige Umstellungen in seiner Formation an. «Es wird mit Sicherheit die eine oder andere Veränderung geben. Das Spiel gegen Mainz hat echt viele Körner gekostet», sagte Baum. Insgesamt lief sein Team am Sonntag rund fünf Kilometer mehr als der Gegner.

Ein in Erwägung gezogener Torhüterwechsel kommt angesichts der Blessuren der Reservekeeper Andreas Luthe, der das Training wegen einer Knieverletzung abbrechen musste, und Fabian Giefer (Fersenprobleme) nicht in Frage. Gregor Kobel steht also wieder zwischen den Pfosten. Ansonsten muss Baum auf seine Langzeitverletzten um Leistungsträger Jeffrey Gouweleeuw verzichten.

Dass es bei einer Pleite in Schleswig-Holstein wieder mit Turbulenzen in Augsburg losgehen könnte, ist für Baum und sein Team kein Thema. «Darüber mache ich mir keine Gedanken, was kommen könnte. Wenn man sich mit Wenn-dann-Geschichten auseinandersetzt, kommt man vielleicht auf negative Gedanken, die man nicht brauchen kann», sagte er.