© Carsten Rehder

Aus Fremdenhass angepöbelt und mit Bierflasche geschlagen

Bad Aibling (dpa/lby) – Aus Fremdenhass soll ein 29-Jähriger in Oberbayern einem 21-Jährigen eine Bierflasche an den Kopf geschlagen haben. Bei dem Zwischenfall am Bahnhof in Bad Aibling (Landkreis Rosenheim) hatte der Mann laut Polizeibericht vom Montag sein Opfer zunächst «eindeutig fremdenfeindlich» beleidigt und getreten. Das Opfer erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Täter war laut Polizei am Sonntagnachmittag in einer Dreiergruppe unterwegs, die das Opfer und seine Begleitung angepöbelt und den Hitlergruß gezeigt haben soll. Nach der Tat konnten die Beamten den Mann zunächst nicht finden, er hatte jedoch seinen Geldbeutel in der Bahnhofshalle verloren und kehrte zurück. Daraufhin wurde er festgenommen. Ein Alkoholtest ergab einen hohen Promillewert beim 29-Jährigen.

Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen. Dem Täter werden gefährliche Körperverletzung, Volksverhetzung, das Zeigen von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung vorgeworfen.